Startseite / Testberichte / Train Sim World / [Review] TSW/Rivet Games: DB BR 204 Add-On

[Review] TSW/Rivet Games: DB BR 204 Add-On

Das erste Add-On eines Drittherstellers ist nun schon seit einiger Zeit erhältlich. Rivet Games gab unseren Newsautoren blk11 und Nina die Möglichkeit, die BR 204 für Euch zu testen!



Inhalt

Dieses Add-On beinhaltet die Diesellokomotive der Baureihe 204 in verkehrsroter Lackierung.

Verwendet wird die Lok für Rangierfahrten auf der Main-Spessart-Bahn (welche für dieses Add-On benötigt wird). Für die Strecke sind drei Szenarien und ein paar Fahrten für den Fahrplan-Modus enthalten.


Die Lok von der einen … (alle Screenshots in diesem Artikel stammen von dessen beiden Autoren, wenn nicht anders angegeben)
… und von der anderen Seite.

Lokomotive

Die Lokomotive sieht wunderbar aus. Das Außenmodell ist sehr detailliert, auch der Innenraum kann sich sehen lassen; die Texturen sind von guter Qualität. Einzig jedoch der Lack glänzt ein bisschen stark, wenn er Sonnenlicht reflektiert – hier könnte man noch nachbessern. Die Spitzenlichter werfen unserer Ansicht nach etwas zu viel Licht am Tag.

Bei diesem Punkt sind sich die beiden Autoren einig. Die Fahrphysik wirkt weitestgehend unrealistisch. Angefangen bei der Beschleunigung, welche viel zu schnell ist. Die Bremsen wirken auch viel zu stark und besonders in der Bremsstellung „minimum“ legen sie zu stark an. Das größte Manko aber ist, dass die Fahrstufen 4, 5 und 6 anscheinend nicht funktionieren. Die Leistung bleibt die gleiche wie bei Stufe 3 und auch am Sound verändert sich nichts.

Beim Fahren fällt außerdem auf, dass die Kopfbewegungen des Lokführers (sog. Cab Sway) nicht “simuliert” wird, wie es bei anderem Rollmaterial für Train Sim World mittlerweile üblich ist.

Der Sound ist bezüglich der Qualität gut gelungen und realistisch. Wie schon bei der Physik angemerkt, haben die Fahrstufen 4, 5 und 6 keinen Einfluss, auch auf den Sound nicht. Das sorgt dafür, dass man die volle Soundkulisse der 204 nicht hören kann, da dafür nicht ausreichend Motorleistung entsteht.


Rangieren im Aschaffenburger Hafen.
Auf dem Weg von der Hauptstrecke nach Lohr am Main

Szenarien und Fahrplan-Modus

Die drei mitgelieferten Szenarien sind leider etwas zu simpel und oberflächlich gehalten. So bringt man im ersten Szenario ein paar Güterwagen vom Güterbahnhof Aschaffenburg zum Hafen, im zweiten Szenario wird im Hafenbahnhof rangiert und im dritten Szenario ein Zug mit einer Doppeltraktion vom Aschaffenburger Hafen zurück zum Güterbahnhof gebracht.

Bei allen Bewegungen mit der Lok wird nicht darauf Wert gelegt, welcher Gang eingelegt ist und auch Bremsproben werden nicht verlangt. Hier hätte man sehr leicht mehr Tiefe ins Spiel bringen können, auch, wenn man im Einzelspieler nun mal allein unterwegs ist.
Außerdem wirken die Szenarien ein wenig leblos, zumal z.B. am Aschaffenburger Hauptbahnhof nichts los ist. Bei den Szenarien wäre also deutlich mehr drin gewesen.

Momentan nur sieben Fahrten für den Fahrplan-Modus der Main-Spessart-Bahn werden hinzugefügt – das ist zu wenig!
Auch hier sind die Aufträge zu simpel gehalten: Wagen von einem Dock zum anderen bringen. Einen Zug vom Hafenbahnhof zum Güterbahnhof Aschaffenburg bringen. Ein paar Güterwagen von einem Hafendock zum Hafenbahnhof bringen. Der einzige Auftrag, der nicht im Raum Aschaffenburg zu erledigen ist, beschäftigt sich mit der Bedienung der Anschlüsse bei Lohr am Main. Hier fährt man zwar von der Hauptstrecke zu den Industrien hin, aber nicht wieder zurück – man startet in Lohr Bahnhof, aber wäre Gemünden nicht ein geeigneterer Ausgangspunkt, da dort ein Güterbahnhof liegt, an dem die Waggons für die Industrien ankommen und von dort aus sie wieder abfahren?

Auffällig ist darüber hinaus, dass alle Fahrten mit einer eigenen Lokomotive durchgeführt werden. Das bedeutet, dass am Ende des Tages sechs bis acht Lokomotiven der Baureihe 204 im Aschaffenburger Hafen stehen – das ist schlichtweg unrealistisch.
Da ein Szenario-Editor oder die Möglichkeit, eigene Fahrpläne zu entwerfen wohl noch in weiter Ferne liegt, ist man mit diesem Add-On schnell durch und das ohne es jemals wirklich ernsthaft verwendet zu haben.
Wirklich Schade – aber glücklicherweise hat Rivet Games hier bereits reagiert, man sehe sich gerade nach Möglichkeiten um, das Gameplay zu erweitern.


Im Führerstand.
Einer von zwei Arbeitsplätzen…

Fazit

Rivet Games haben mit ihrem ersten Inhalt für Train Sim World eine gute Basis geliefert, jedoch das volle Potenzial nicht genutzt. Die Lokomotive an sich ist ganz gut, jedoch fehlt es (momentan noch) am Gameplay.

Auf einer Skala von 1 (niedrige Qualität) bis 5 (hohe Qualität) bewerten beide News-Autoren das Add-On jeweils mit 2 von 5 Punkten.

Positiv:

  • Optik
  • Sound
Mittelmäßig:

  • Cab Sway fehlt
Negativ:

  • Fahrphysik
  • Fahrten und Szenarien (momentan noch) zu wenig, zu simpel und oberflächlich

Link zum Shop

Bildquelle: Steam-Shop

Das Add-On kostet zum Normalpreis 13,99 €.


Auf rail-sim.de

Auch interessant

[DTG/TSW ] LIRR M3 EMU Add-On jetzt erhältlich!

Gestern hat DTG ein neues Add-On für den TSW veröffentlicht: LIRR M3 EMU. Weitere Infos …

[DTG|TSW] Long Island Railroad M3 angekündigt

Dovetail Games hat den M3 Elektrotriebwagen der MTA angekündigt. Mehr Informationen im Artikel!