Startseite / Train Simulator / Neuigkeiten / Sonstige-News / [virtualTracks] Berlin-Leipzig Update 1.20 bald erhältlich

[virtualTracks] Berlin-Leipzig Update 1.20 bald erhältlich

Liebhaber der Strecke Berlin-Leipzig, die auch aufs Detail achten, dürfen sich bald freuen. Im Rahmen des Updates der Steam-Version hat virtual Tracks die Strecke nun in exakt 184 Punkten auf Version 1.20 überarbeitet.

Auszug einiger Änderungen aus dem Blog von virtual Tracks:

  • In einigen Bahnhöfen stimmten die Signalabstände nicht, Es wurden vor allem die ESigs weiter herausgezogen um auf 1000m zum nächsten ZSig/ASig zu kommen.
  • Dazu musste in Trebbin die komplette Gleislage geändert werden, denn in der echten Welt stehen die ASigs weiter entfernt vom Bahnsteig und das Gleis 3 mündet erst kurz vor Bahnhofsende ins Streckengleis, was nun im Add-on auch der Fall ist.
  • Luckenwalde hat auf der Nordseite im Abzweig nach Gleis 3 eine EW760 bekommen, sodass dort vorbildgetreu mit 80 km/h eingefahren werden kann.
  • Viele Signale hatten ein Zs3 oder Zs3v funktionslos zuviel am Mast.
  • Wo nur eine Geschwindigkeit für das Zs3 maßgeblich ist, wurden Zs3-Formsignale anstelle der Lichtsignale montiert.
  • Viele ASigs haben ein Zs2 zusätzlich erhalten, dort wo es auch draußen zu finden ist.
  • Von Luckenwalde bis Leipzig (und zurück) sind in Zukunft auf allen Abschnitten Fahrten im linken Gleis möglich, da alle betreffenden ASigs, auch dort wo „wir bleiben im linken Gleis“ signalisiert wird, ein Zs6 an den Mast kam.
  • Alle Szenarien wurden erneut getestet (wegen der Änderung an der Tracks.bin sowieso) und so umgebaut, dass nur noch 160 km/h gefahren wird. Das enspricht der einfachen Wahrheit: wer keine LZB in der Lok hat (und das ist ja bei den Standardszenarien mit den alten ELAP-Loks der Fall), darf eben nicht schneller als 160 km/h fahren.
  • Damit entfielen alle Lf6/7, die 16 oder 20 gezeigt haben (Delitzsch, Pratau, Wittenberg, Berlin Lichterfelde Süd).
  • Die LZB konnte repariert werden und funktioert jetzt „einwandfrei“. Es gibt da einen Trick: liegt hinter einem Signal eine Verminderung der Streckengeschwindigkeit, so muss diese vor das Signal gezogen werden, damit die LZB sie sauber erkennt. So wurden die 160er-Abschnitte ab Pratau vor das ASig verlängert und vor Wittenberg vor das ESig.
  • Es wurde ein komplett neuer Satz an Alternativszenarien gebaut (und getestet), die als Rollmaterial die vR-Loks 112 EL, 120 EL, 151 EL sowie den RSC ICE2 benutzen. Da 120 EL und ICE2 eine LZB haben, sind diese Szenarien auch für 200 km/h-Fahrten ausgelegt. Sie werden mit Erscheinen des Updates wieder auf dem Server von virtualTracks.net zu finden sein. Die Szenarien mit den Performancekillern 442 entfallen.
  • Und natürlich noch ein Haufen anderer wichtiger Kleinkram.

Die beiden Bilder sollen einen kleinen Teil der Änderungen ausdrücken:

Leipzig1 Trebbin

Quelle

Quelle Titelbild

Auch interessant

[Bossman Games] Neue Strecke angekündigt: The Marvellous Marches

Dovetailgames hat eine neue Strecke angekündigt. Es handelt sich hierbei um die Welsh Marches Line …

Gewinnspiel zum 1. Advent 2019

Liebe Community, das Rail-Sim.de Team wünscht Euch allen und Euren Familien einen wunderschönen ersten Advent! …