[SimTrain] Review Schweizer Güterverkehr

Am 4. Januar 2022 hat der Anbieter SimTrain sein neues Addon Paket «Schweizer Güterverkehr» veröffentlicht. Beworben wird es als Erweiterung der SimTrain eigenen Gotthard Route, es sind aber ebenfalls Szenarien für die SBB Route 1 enthalten.

SimTrain stattete unseren Moderator Thor entsprechend aus, das Paket einmal zu testen. Vielen Dank an dieser Stelle!

Allgemeines

Das recht umfangreiche Paket «Schweizer Güterverkehr» ist zum Preis von 45 .- CHF, derzeit umgerechnet ca. 43 € bei www.simtrain.ch im Shop erhältlich. Es bringt auf den ersten Blick zwei bereits durch die SBB Route 1 bekannte Lokomotiven, sowie eine im Simulator bisher nicht vorhandene «Loki» mit. Die beiden ersteren wären der Traktor Tm 232 und die Re 4/4 II, das neue Modell ist der einstige ganze Stolz der SBB – die Gotthard Lok Ae 6/6.

Zusammen mit einer reichen Auswahl an Güterwagen, sechs historischen Personenwagen, zusätzlichen Verladestationen und 15 Szenarien erhält man doch so einiges für den erst einmal überdurchschnittlich anmutenden Preis. Doch wie schlagen sich die im Paket enthaltenen Versionen der bereits bekannten Loks aus der SBB Route 1? Punkten die mitgelieferten Wagen nicht nur durch die grosse Anzahl? Wir versuchen, diese Fragen zu ergründen – viel Spass bei der Lektüre 😊

Umfang des Paketes:

Ae 6/6 in diesen Varianten:

  • Ae 6/6 „Uri“
  • Ae 6/6 „Zug“
  • Ae 6/6 „Aargau“
  • Ae 6/6 Kantons-Lok rot mit Zierstreifen
  • Ae 6/6 Kantons-Lok grün mit Zierstreifen
  • Ae 6/6 rot, ohne Zierstreifen
  • Ae 6/6 grün, ohne Zierstreifen
  • Ae 6/6 SBB Cargo

Re 4/4 II in diesen Varianten:

  • Re 4/4II in grün
  • Re 4/4II in rot
  • Re 4/4II in “Wiedmer Rail Services”
  • Re 4/4II in “KNIE”
  • Re 4/4II in “Cargo”

Tm IV von SBB Cargo als Diesel für Rangierbetrieb

Güterwagen:

  • Laaees Auto-Transportwagen
  • Eaos Schüttgutwagen grau und braun
  • Falls Kies/Schotterwagen „Holcim“ rot
  • Falls Kiestransportwagen „Weiacher Kies“, alte und neue Beschriftung
  • Fcs Kies/Schotterwagen grau und braun
  • Gbs gedeckter Güterwagen (Stückgut/Viehverlad)
  • Habbiins Schiebewandwagen lang SBB Cargo Silber
  • Habbiins Schiebewandwagen lang grau
  • Habbiins Schiebewandwagen lang gelb Postwagen
  • Hbbinss Schiebedachwagen 2-achsig SBB Cargo Silber
  • Hbbinss Schiebedachwagen 2-achsig Flumroc, blau
  • Hbbinss Schiebedachwagen 2-achsig SBB grau
  • Hbis-ww Güterwagen 2-achs
  • Ks Flachwagen 2-achs, beladbar mit Militärfahrzeugen
  • Lgns Container-Tragwagen 2-achs
  • Sgns Container-Tragwagen 4-achs
  • Slmmnps Tiefgang-Wagen, beladbar mit Militärfahrzeugen/Panzertransport
  • Sps Rungenwagen, beladbar mit Langholz
  • Uacs Kesselwagen, 4-achs, „SBB“ blau und SBB grau, Holcim weiss, Juracement blau und grau
  • Z50 Postwagen gelb, 2-achs
  • Zs Kesselwagen, 2-achs, in 4 Varianten „Altola“ blau, „Motorex“ grün, „Shell“ gelb und SBB grau

Die historischen Personenwagen:

  • AB4 2671 Wagen 1./2. Klasse, schwere Bauart (1930)
  • AB4 2856 Wagen 1./2. Klasse, schwere Bauart (1938)
  • C4 8754 Wagen 3. Klasse, schwere Bauart (1929)
  • DR25 Speisewagen der 30er-Jahre, braun
  • D4 Gepäckwagen schwere Bauart, (1936-1938)
  • Db Güterzug-Begleitwagen „Sputnik“

Die Verladestationen „Transfer“

Station: Verlad von: für die Fahrzeuge:
Laufkran Holzverlad Baumstämmen Rungenwagen Sps
Laufkran Container Container Containerwagen Lgns/Sgns
„Laufkatze“ Container Containerwagen Lgns/Sgns
Kies Ladestation (Silo) Kies Kieswagen Falls
Schotter-Entlad Kies / Schotter Kieswagen Falls / Fcs
Schotterverlad Laufband Kies / Schotter Kieswagen Falls / Fcs
Die Diesel-Tankstelle Treibstoff Diesel Tm IV

Bleibt noch zu erwähnen, dass die Verladestationen nicht den Strecken hinzugefügt werden, sondern jeweils im Szenario frei platziert werden können. Dies hat einerseits den Vorteil, dass man diese selbst platzieren kann, wo man mag, andererseits den Nachteil, dass man Szenarien nicht zwischen vorhandenen Transferpunkten planen kann.

Das Rollmaterial

Sehen wir nun das mitgelieferte Rollmaterial etwas genauer an, wir beginnen mit der Gotthardlok Ae 6/6:

Die Ae 6/6

Die Ae 6/6 wurde ab 1952 (Vorserie) für die SBB von der SLM Winterthur gebaut, für den elektrischen Teil zeichneten die BBC Baden und später auch die Maschinenfabrik Oerlikon verantwortlich. Mit einer Leistung von nahezu 6000 PS dominierten die Ae 6/6 den schweren Zugverkehr in den 1950er und 1960er Jahren, bis zum Erscheinen noch stärkerer Lokomotiven.

Das Modell im Simulator ist von Modell und Texturen sehr gut gelungen, es sind wirklich viele Details am Modell ausgearbeitet – sowohl aussen als auch im Führerstand. Vor allem die Varianten mit Kantonswappen haben es mir angetan 😊 Alle Anschriften sind sehr gut lesbar, die Farbgebung scheint gut getroffen – ein wenig Alterung hätte aber sicher bei neuzeitlicheren Varianten gutgetan.
Im Innenraum fällt sofort das Fahrschalterhandrad aus edlem Holz auf, mit dem das BBC N28i Schaltwerk angesteuert wird. Der gesamte Arbeitsplatz ist sauber dargestellt und texturiert, klar lesbare Beschriftungen der Instrumente, Taster und Schalter und bedienbare Fenster auf beiden Seiten. Ein funktionsfähiges ZUB Steuergerät ist ebenso vorhanden, wie alle sonstigen Elemente, die man für das Fahren so benötigt. Zudem ist eine manuelle Inbetriebnahme erforderlich, die aber recht einfach zu erledigen ist. Hat man die Maschine fahrbereit, kann es losgehen. Es fällt positiv auf, dass die Lok sehr sanft anzieht und auch ein angenehmes Fahrgeräusch hat. Allerdings gibt es weder vom Schaltrad noch vom Schaltwerk eine Geräuschentwicklung. Das ist etwas schade, zumal sie in verfügbaren Videos doch ein recht lautes Schaltwerkgeräusch zu haben scheinen.
Die Bremsen lassen sich gut dosieren und wirken auch ansprechend, nach Lektüre der Beschreibung eines Fachmannes war das auf Serienlok verbaute Bremsventil FV4a nach der ersten Raste bei 4,6 bar stufenlos regelbar bis zum Leitungsdruck von 3,5 bar. Im Modell ist dies leider nicht korrekt, die Regelung erfolgt stufenlos von 5 – 0 bar. Die elektrische Bremse wird ebenso über das Handrad mit 16 Stufen angesteuert, sie funktioniert ebenfalls tadellos und hat auch eine ordentliche Wirkung.
Die ZUB Einrichtung scheint, soweit ich beurteilen kann, zumindest auf der Gotthardstrecke gut zu funktionieren – auf der SBB Route 1 hatte ich immer eine Anzeige von 40 km/h.
Kleine Mängel:
– der Schalter für das Führerraumlicht funktioniert entgegengesetzt zur Beschriftung
– Leuchtmelder für Richtungswender ohne Funktion
– keine Anzeige für Bremszylinderdruck bei Nutzung der Lokbremse
– Die Radsätze an den Drehgestellen drehen teilweise entgegengesetzt, entweder nur bei einigen Modellen oder einem Kuppelvorgang – konnte das nicht immer beobachten! Das fällt aber durch die Speichenräder nur bei niedrigen Geschwindigkeiten auf.
Über alles macht es Freude die Ae 6/6 zu fahren, für mich das absolute Highlight im Paket.

Die Re 4/ 4

Weiter zur Re 4/4 II:
Die Re 4/4 ist oder war allgegenwärtig, obwohl zum Zeitpunkt der Konstruktion technisch eher auf altbewährtes gesetzt wurde, anstatt neue Technologien einzusetzen. Entgegen allen Zweifeln wurde die Konstruktion eine der glücklichsten der SBB. Obwohl von der Technik im Grunde veraltet, wurden die damals ca. 40 Jahre alten Lok noch für einen Umbau für den Einsatz auf der S-Bahn Zürich herangezogen.
Die Re 4/4 ist erst einmal eine alte Bekannte aus dem SBB Route 1 Bestand, auf den ersten Blick jedenfalls. Es fällt aber auf, dass das Modell wohl neu gebaut oder überarbeitet wurde und nun viel detaillierter daherkommt. Auch die Texturen und Anschriften sind nun von deutlich besserer Qualität. Auch im Innenraum sieht es nun deutlich besser aus, es wurden auch Sifa und ZUB ergänzt. Die Inbetriebnahme erfolgt ähnlich wie bei der Ae 6/6 über einen Aufrüstvorgang. Die Steuerung der Leistung und elektrischen Bremse erfolgt hier über einen Vorwahlhebel, der beim Vorbild die Aufschaltung, Halten und Ablaufen der Fahrstufen steuert. Gleichsam wird auch so die elektrische Bremse gesteuert. Leider ist dies auch bei dem neuen Modell nicht vorbildgerecht umgesetzt – je nach Position dieses Hebels im Modell wird hier eine Leistung / Bremskraft in % vorgewählt. Schade, die Gelegenheit hätte man nutzen können.
Das Fahrverhalten ansonsten ist angenehm, die Leistung ist gut dosierbar, ebenso die Bremse. Der Sound geht ebenso als recht angenehm in die Bewertung, bis auf den bemerkten, fehlenden Schaltwerkssound.
Auch fällt auf, dass das Schaltwerk auch hier ohne Geräusche arbeitet. Die Stromstärkenanzeigen scheinen ebenso ohne Funktion zu sein, das Bremsventil, gemäss meiner Quelle ist dies ebenfalls ein FV4a, arbeitet ebenso wie in der Ae 6/6 nicht ganz dem Vorbild entsprechend.

Kleine Mängel:
– Kippschalter für Führerraumlicht arbeitet ebenfalls entgegen der Beschriftung

Der Tm 232

Bleibt noch der Traktor Tm 232, eine früher ebenfalls sehr häufig anzutreffende Maschine für den Rangier- oder Bauzugdienst. Mittlerweile bei der SBB auf dem Rückzug, kommt er im TS noch einmal umfassend zum Einsatz.
Auch der Tm 232 war bereits im Lieferumfang der SBB Route 1, aber auch er wurde einem umfassenden Facelift unterzogen. Die Modellierung und Texturierung wurden deutlich verbessert gegenüber dem Urmodell, und das innen und aussen. Beschriftungen und Farben sind deutlich besser, Instrumente und Inneneinrichtung, die zuvor teils nur texturiert waren, sind nun erheblich besser dargestellt.
Auch die Bedienung / Aufrüstung wurde verfeinert, so muss nun mit dem Schlüsselschalter das elektrische System aktiv gesetzt werden. Danach kann mit einem Taster der Dieselmotor gestartet werden. Alles weitere ist so weit beim Alten geblieben. Die Steuerung von Leistung und Zugbremse erfolgt über einen Kombihebel, es gibt noch einen Lichtschalter für die Signalleuchten. Ganz neu ist auch zweiter Fahrstand für Rückwärtsfahrt, einschliesslich einem Lokführer, welcher die Position am jeweilig benutzten Fahrstand selbständig einnimmt. Negativ fällt auf, dass ausser dem Drehzahlmesser keine Digitalanzeigen mehr funktionieren – bei der alten Version funktionieren diese alle. Der Traktor ist zudem mit SiFa, nicht aber mit ZUB ausgerüstet.
Der Sound scheint etwas überarbeitet worden zu sein, bei der Vorversion war er recht aufdringlich. Insgesamt ist er grundsätzlich passend, aber auch nicht überragend. Das Fahrverhalten ist für hydraulischen Antrieb etwas kräftig im Anzug, dies mag aber der TS internen Simulation für diese Antriebsart geschuldet sein – bekanntermassen ist diese nicht passend umgesetzt. Ein einfaches Fahrzeug, für Rangierfreunde aber sicher das Werkzeug der Wahl. Etwas nervig ist bei dem Tm die Funktion des Kompressors – er hat wohl sehr wenig Leistung und ist sehr laut. Daher hat man bei einem Füllvorgang einige Minuten laute Kompressorgeräusche als Begleiterscheinung. Ebenfalls hört man in der Aussenansicht das Betätigen des Knopfes für das Makrofon wie in der Innenansicht.

Güterwagen

Kommen wir nun weiter zu den Güterwagen, aufgrund der grossen Anzahl der enthaltenen Wagen kann leider nicht jeder im Detail beschrieben werden.
Was mir sofort positiv aufgefallen ist bei der ersten Fahrt, ist der doch recht gelungene Sound. Rollgeräusch und Nebengeräusch sind recht gut getroffen, wenn auch nicht jeder Wagen seinen eigenen Sound hat und so eventuelle gattungsspezifische Sounds nicht dargestellt sind. Die Lautstärke ist für mich auch passend.
Zu den Waggons grundsätzlich (bis auf den Laaers) bin ich der Meinung, dass die Qualität recht hoch ist – Details der Modelle sind gut und recht zahlreich dargestellt. Z.B. Verriegelungselemente, Türscharniere, Bremsleitungen, Betätigungselemente und Lastwechsel sind ausmodelliert Die Texturen sind durchwegs eher guter Qualität und gealtert – mal besser gelungen, mal etwas weniger gut. Alle Anschriften sind gut lesbar. Jedes Modell ist in einer leeren, einer beladenen und einer beladbaren Version vorhanden. Zwei Waggons gibt es zusätzlich in einer Version «beladbar mit Ladestation».

Laaers Autotransportwagen:

Für mich der am wenigsten gut dargestellte Wagen, eigentlich kein Wunder – wird er doch im Editor als 3D Zug KI-Waggon angezeigt. Somit sind auch die niedrig aufgelösten Texturen und ein nicht so detailliertes 3D Modell erklärbar. Man kann ihn natürlich brauchen, aber erwartet hier eben einen KI-Waggon. Keine Varianten vorhanden.

Eaos Waggon:

Ein gut detailliertes Modell mit vielen Details, die Darstellung der Ladung genügt meinen Ansprüchen völlig.
Es sind zwei Lackierungsvarianten vorhanden, von denen sich die jeweils be- und entladbare von der leeren bzw. beladenen Variante etwas unterscheiden.
Somit sind insgesamt sechs Varianten mit vier Lackierungsvarianten vorhanden.

Falls Waggon:

Es sind drei Lackierungsvarianten enthalten, jeweils als beladbare, beladene und leere Version.
Somit über alles neun Versionen in drei Lackierungen.

Fcs Waggon:

Es gilt ziemlich das gesagte über den Falls, die Unterschiede in der Lackierung sind hier mit grau und braun etwas deutlicher sichtbar. Es scheint die Textur nur umgefärbt worden zu sein, die Alterungsspuren sehen bei beiden sehr ähnlich aus.
Es gibt für den Waggon somit zwei Lackierungen.

Gbs Waggon:

Der Gbs kommt in einer. Auch hier ein gut detailliertes Modell mit vielen Details, Riegel, Gestänge für die Luken und Muttern am Aufbau. Textur mit Alterung ist vorhanden, zusätzlich wird bei diesem Wagen die Variante «beladbar», «beladen» oder «leer» mit einem Symbol über dem Waggon angezeigt.

Habbiins Waggon:

Der Habbiins Wagen kommt in drei Lackierungen: SBB mittelgrau, SBB Cargo aluminiumfarbig und Post gelb. Alle Varianten sind leicht gealtert, was recht gut aussieht. Die Post Version besitzt dynamisch wechselnde Werbeslogans in roter Schrift in den verschiedenen Landessprachen.
Dieser Wagen besitzt ebenfalls die beim Gbs Wagen erwähnten Symbole für den Ladezustand.
Insgesamt somit 9 Varianten + wechselnde Slogans bei Postausführung.

Hbbinss Waggon:

Das meiste gilt wie beim Habbiins Waggon, es hat drei Varianten, SBB und SBB Cargo wie der Hasbbinss, zusätzlich eine blaue Version mit «Flumroc» Beschriftung.
Hier gibt es insgesamt 9 Varianten, ebenfalls mit Symbolen für den Ladezustand.

Hbis-ww Waggon:

Der Hbis-ww liegt in einer Lackierungsvariante, beladbar, beladen und leer dem Paket bei. Die Symbole für den Ladezustand gibt es auch hier.

Ks Waggon:

In einer Lackierungsausführung vorhanden, eine leere Version sowie jeweils eine beladbare und eine fertig beladene Einheit mit «Mowag Eagle» Fahrzeugen oder M113 Panzerfahrzeugen. Die Fahrzeuge als Beladung sind anständig modelliert und texturiert.

Lgns Waggon:

Auch im Vorbild ein eher einfach gebauter Waggon, es gibt nur eine Lackierungsvariante in den Ausführungen leer, beladen, beladbar und beladbar mit Ladestation. Die Ladung selbst, Container, ist auch hier wieder recht gut gelungen, mit Gebrauchsspuren texturiert und sauber beschriftet. Der Wagen verfügt über zufällig gewählte Container, es kann aber auch mit Angabe einer Nummer im Editor ein bestimmter Container vorgegeben werden.

Sgns Waggon:

Die grössere Variante mit Drehgestellen für den Containertransport. Auch hier wird der Standard gehalten hinsichtlich Detailgrad, Texturierung und Anschriften. Es gibt nur eine Lackierungsvariante, Varianten siehe Lgns
Die Ladung sind auch hier Container, und es gelten dazu auch obige Angaben für den Lgns.

Slmmnps Waggon:

Ein Tiefladewagen für den Transport für den Transport von Kettenfahrzeugen und Ähnlichem. Die Ladefläche aus Riffelblech mit Löchern zur Befestigung ist gut dargestellt, mit deutlichen Abnutzungsspuren durch die transportierten Fahrzeuge. Es gibt eine leere Version und je eine beladene und beladbare mit einem Leopard oder M109 Panzer. Diese «Ladegüter» sind erstaunlich detailreich und gut texturiert. Es gibt eine Variante der Lackierung.

Sps Waggon:

Ein klassischer Rungenwagen in einer Lackierungsvariante mit passenden Gebrauchsspuren am Fahrzeug und an den Rungen. Der Holzboden ist mit Bohlen in verschiedenen Farben und Maserungen dargestellt. Die Bohlen wirken von der Form etwas zu perfekt, aber das mindert den guten Eindruck nur wenig. Das Fahrzeug ist in gutem Detailgrad modelliert, die Ladung besteht aus verschieden langen und in Form und Durchmesser unterschiedlichen Langhölzern. An der Ladungssicherung mit detaillierten Spanngurten kann der Wagenmeister nichts aussetzen. Je eine leere, beladbare, beladbare mit Station und beladene Version ist vorhanden.

Uacs Waggon:

Dies ist ein Kesselwagen in vier Lackierungen – SBB blau, Holcim, jura cement in blau und grau. Auch diese Wagen sind mit den Symbolen für den Zustand leer, beladen und beladbar im Editor versehen. Die Alterungsspuren gefallen mir bei diesem Modell nicht so gut, sie wirken mehr wie Kratzer und vor allem an dem Kopfende ohne Bremserbühne wirken sie unnatürlich.

Z50 Postwaggon:

Die kleinere, 2-achsige Ausführung des Postwaggons, ebenfalls natürlich in Gelb und zufällig generierten Werbeslogans der Schweizer Post. Texturen mit recht guten Alterungsspuren, der Detailgrad ist auch hier ziemlich hoch. Dieses Modell gibt es in einer Lackierung samt Symbolen für den Ladezustand im Editor.

Zs Waggon:

Der letzte Waggon im Paket ist der 2-achsige Zs Tankwagen, mitgeliefert in vier Farbvarianten. Altola in blau, Motorex in grün, Shell in gelb und SBB in dunklem grau. Dieser Wagen hält mit dem guten Standard mit, die Gebrauchsspuren gefallen mir hier besser als bei dem Uacs Wagen, am besten bei der SBB Variante.

Personenwagen historisch

Zu dem AddOn gehört auch ein Sortiment an historischen Personenwagen der Bauarten AB4 und C4, ein Gepäckwagen Bauart D4u und ein Speisewagen DR25. Ebenfalls als Personenwagen wird der Begleitwagen «Sputnik» der Gattung Db geführt – denke er kam aber wohl bei Güterzügen zum Einsatz. Alle diese Waggons verfügen über ein ansehnliches Aussenmodell mit guter Detaillierung und ansprechender Texturierung. Die Anschriften sind durchweg lesbar.
Alle Wagen verfügen über eine Innenansicht, die ebenfalls ansehnlich ist – im Gepäckwagen befinden sich z.B. Fahrräder, im Speisewagen ist gross aufgedeckt worden und man kann in den Polstersitzen Platz nehmen. Die Reisezugwagen sind zudem gut mit Fahrgästen besetzt. Das Rollgeräusch ist ebenfalls gut umgesetzt. Die Faltenbälge an den Wagenenden sind am Zugende zusammengelegt, zwischen den gekuppelten Wagen sind diese verbunden. Leidglich bei dem an einer Lok gekuppelten Ende ist dieser ebenfalls im ausgeklappten Zustand – denke dies ist technisch eventuell nicht anders machbar.
Insgesamt eine schöne Auswahl, die auch zusammen mit anderen AddOns gut verwendbar ist.

Verladestationen

Ebenfalls beigelegt sind eine Anzahl Verladestationen für die verschiedenen Güterwagen. Wie oben bereits angemerkt, können diese Transferpunkte auf Wunsch in einem Szenario platziert werden – an den Strecken, für welche Szenarios beigelegt sind, werden keine dauerhaften Transferpunkte installiert.
Die 3D Objekte für diese Transferpunkte sind recht einfach gehalten und nicht sonderlich detailliert ausgearbeitet, am besten ist wohl noch der Verladeturm für Kies gestaltet, sehr einfach ist dagegen das Förderband für die Schotterverladung geraten. Meiner Meinung nach kann man damit leben, obwohl ein wenig Optik ja nie schadet. 😊
Die Stationen verfügen über Animationen, so fährt beim Holzverlad und Containerverlad z.B. ein LKW vor, von dem dann die Ladung verladen bzw. auf ihn abgeladen wird – was eine nette Idee ist. Zeitweise ist dann die Ladung doppelt zu sehen, was sich erst nach einer Zeit bereinigt, vermutlich wenn die Station wieder inaktiv geworden ist.
Kies und Schotter fallen einfach aus dem Turm bzw. vom Band, diese Animation ist optisch leider auch nicht sehr schön geraten.
Alles in allem erweitern diese Objekte natürlich die Möglichkeiten und erfüllen auch ihren Zweck – eine Augenweide sind sie aber nicht gerade.

Szenarien

Es werden zwei Szenarien für das Freie Spiel mitgeliefert, sowie 15 Standardszenarien – 8 für den Gotthard Panorama Express, 7 für die SBB Route 1. Die Aufträge bestehen zum Teil aus reinen Zugfahrten, Zugfahrten mit Manövern am Beginn oder Abschluss, sowie reinen Manövern, diese sind typischerweise Einsatzgebiet für den TM 232.
Für alle Standardszenarien liegt ein Dienstfahrplan (ähnlich Buchfahrplan) bei, ich finde das eine gute Sache und es ist hilfreich – sicher verbessert es auch zu einem Teil den Realismus. Die Szenarien – alle habe ich nicht durchgespielt – bieten Abwechslung und genug Auswahl. Es gibt Anweisungen in den Szenarien über Messageboxen, so dass der Auftrag laufend bekannt gegeben wird. Die von mir gefahrenen Szenarien waren alle spielbar und zeigten keine Probleme.
Entsprechend dem Paket handelt es sich überwiegend um Güterzug Szenarien, es werden aber auch z.B. Soldaten als Passagiere befördert.

Fazit und Bewertung

Insgesamt hat mir das AddOn gut gefallen, es bringt reiche Auswahl und viele neue Möglichkeiten mit sich. Die neue Ae 6/6 ist gut gelungen, die überarbeiteten Lok Re 4/4 und Tm 232 bringen bis auf die verbesserte Optik nicht viele Neuigkeiten, dabei wäre hier eine gute Gelegenheit gewesen, die Steuerung der Ae 4/4 an das Vorbild anzugleichen.

Die Güterwagen, teils auch aus älteren AddONs bekannt, wurden sehr ordentlich aufgewertet bzw. neu erstellt, ebenso die Personenwagen. Hier überzeugen mich der Sound und die vielen dargestellten Details besonders.

Wie gesagt bieten die Transferstationen einige neue Ideen, hätten optisch aber ruhig etwas mehr Zuwendung bekommen können. Der ausschliessliche Einsatz in Szenarien hat wie erwähnt Vor- und Nachteile. Zumindest optional hätten angepasste Kacheln für die SimTrain Strecken beigelegt werden können, wo einige Transferstationen fix installiert worden wären.

Einige nicht gravierende Details sind bestenfalls ärgerlich, so eine fehlende Textur an den Kupplungen, vertauschte Stellungen der Schalter für die Führerstandsbeleuchtung, nerviger Kompressorsound beim Tm 232, kein Schaltwerks- und Schaltradsound bei der Ae 6/6 und scheinbar keine korrekte Funktion von ZUB auf der SBB Route 1. Dies sind sicher Dinge, die gefixt werden können und hoffentlich auch werden.

Sehr gut die Dienstfahrpläne zu den Szenarien und dem Angebot an Szenarien selbst. Die beigelegte Anleitung ist ziemlich ausführlich und beschreibt meiner Meinung nach alles notwendige, allerdings nicht die Bedienung der ZUB.

Der Preis ist mit 45 CHF erst einmal recht hoch, wer nicht ein gewisses Interesse an dem Schweizer Bahnverkehr hat, wird hier sicher nicht unbedingt zuschlagen.

 

Rollmaterial Lok

+ gute 3D Modelle und Texturen
+ recht viele Variationen und Details
+ Funktionen über Standard Addons

– Fehlende Sounds, Schalterstellungen
– Steuerung Re 4/4
– Radsätze Ae 6/6 drehen  twl. entgegengesetzt
– Kompressorsound Tm 232

7 / 10 Punkten
Rollmaterial Güterwaggons

+ gute 3 3D Modelle und Texturen
+ viele Varianten, kleine Details dargestellt
+ Sound

– Fehlende Textur Kupplung
– Autotransporter KI-Modell

 

8 / 10 Punkten

Transferstationen

+ gute Auswahl
+ einige neue Ideen umgesetzt
+ Animationen (Container, Holz)

– Modell und Texturen sehr einfach
– Animationen (Kies)

5 / 10 Punkten
Szenarien

 + gute Auswahl
+ verschiedene Aufgaben
+ Detaillierte Dienstfahrpläne beiliegend

8 / 10 Punkten

Für dieses Add-On werden insgesamt 7 von 10 Punkten vergeben.

Links

Auch interessant

[TrainworX] Summer Sale

Bei TrainworX hat der Summer Sale begonnen. Weitere Infos findet ihr im Beitrag.

[vT] Sommerlochpreise bei virtualTracks

Die Sommerferien sind fast vorbei, also gibt es als Trost von virtualTracks: Sommerlochpreise! Weitere Infos …