Startseite / Train Simulator - Neuigkeiten / Neuigkeiten / Freeware / [Freeware-Talk] Thaddäus im Interview

[Freeware-Talk] Thaddäus im Interview

Der Dritte im Bunde bei unserem Freeware-Talk ist Thaddäus. Erfahre hier, wie er zu seinem Namen gekommen ist, seit wie vielen Jahren er bereits in der virtuellen Eisenbahnwelt unterwegs ist, warum gewisse Teile eines Streckenupgrades mittlerweile eine Routine sind und noch vieles mehr!

Die Antworten von Thaddäus findet Ihr in kursiv geschrieben unter unseren und euren fett geschriebenen Fragen. Das ursprüngliche Interview wurde über Discord geführt, für das schriftliche Interview wurden die Antworten ggf. gekürzt und auf das Wichtigste beschränkt. Der Wortlaut und die Sinnhaftigkeit bleiben in jedem Fall unberührt und geben die Antworten des Freeware-Entwicklers auf die Fragen wieder.

Am Anfang gab es leider ein technisches Problem mit der Aufnahme, weshalb die Aufnahme erst mitten in der Frage beginnt. Was davor gefragt wurde, könnt ihr unten nachlesen.

Unser allgemeiner Fragenkatalog

Wie heißt du?
Markus

Wie alt bist du?
Ich bin 30 Jahre alt

Woher kommst du?
Ich komme aus dem [ab hier beginnt die Aufnahme zum Nachhören] bayerischen (eher fränkischen) Bamberg, 60 km nördlich von Nürnberg, wo ich auch 2 Jahre Tf war und seit einem Jahr bin ich jetzt Triebfahrzeugführer bei der Einsatzstelle Lichtenfels, das ist ebenfalls in meiner Nähe.

Was sind deine Hobbies, was machst du gerne in deiner Freizeit?

Mein größtes Hobby habe ich zum Beruf gemacht. Ich wollte eigentlich schon immer Lokführer werden, seit ich ein Kind im Alter von 7-8 Jahren war. Daran war mein Vater „schuld“, weil er mich damals immer mit zu den Dampflokomotiven (vor allem nach Neuenmarkt-Wirsberg) genommen hat und das ist eigentlich auch der Hauptgrund, warum ich dann Eisenbahnfan wurde: Überwiegend oder fast ausschließlich die historische Eisenbahn, die neue hat mich eigentlich nicht so interessiert. Aber es war trotzdem immer noch das Beste, das Hobby zum Beruf zu machen. Meine anderen Hobbies wären eigentlich dann eher Fußball schauen, Ski fahren, mit dem Hund (ein deutscher Schäferhund) draußen unterwegs sein und ab und zu im Winter ist es die Sauna, in die ich gerne gehe und im Sommer schwimmen. Das sind die Sachen, die ich mache, wenn ich mal nicht an irgendeiner Strecke im Editor baue.

Wie bist du auf den (User-)Namen „Thaddäus“ gekommen?
Auf den Namen „Thaddäus“ bin ich deshalb gekommen, weil ich auch in dem Alter von jetzt 30 Jahren schon immer großer Spongebob-Fan war und ich mich eben schon ziemlich frühzeitig immer mit Thaddäus identifiziert habe, weil der größtenteils genervt von der Arbeit war oder von so „dummen Fragen“ und von „dummen Leuten“. Ich möchte jetzt keinen im Forum ansprechen, aber zu dem Zeitpunkt, wo ich die Namensumbenennung haben wollte, waren eben teilweise enorm doofe Supportanfragen bzgl. München-Garmisch Deluxe, wo ich dann immer geschrieben habe: Es steht in der Readme und mehr kann ich euch da nicht helfen. Im Nachhinein muss man aber sagen, dass ich die Installations-Methode von München-Garmisch Deluxe bis heute bereue, weil das mit dieser ap. Datei kopieren schon umständlich ist. Damals aber habe ich gedacht, dass wir das so machen müssen, weil DTG das nicht anders erlaubt. Aber das haben wir dann seit Hamburg-Hannover Deluxe bei all den zukünftigen Updates zum Glück schon geändert.

[….] Der Name ist wirklich super
… Ja deswegen habe ich eben den Namen „Thaddäus“ gewählt. Es hat mir auch schon jemand ein Bild geschickt, wo die Figur von Thaddäus in den Führerstand vom 442 gesetzt wurde. Das hatte ich auch lange Zeit als WhatsApp Profilbild, da hat sich eigentlich jeder drüber totgelacht.

Beschreibe dich in 3 Worten
Ich bin eigentlich immer ehrlich und sage auch meine Meinung, wenn sie andere nicht so hören wollen. Auch gerne mal im TS zu anderen Leuten, mit denen ich zusammenarbeite. Ich bin eigentlich pünktlich, also ich will immer pünktlich sein, und zwar nicht nur im privaten Leben, sondern auch als Lokführer. Ich mag es einfach nicht, wenn ich einen Zug unpünktlich fahre. Das dritte ist: Meistens wenn ich neue Leute kennengelernt habe, dann beschreiben sie mich als freundlich und guten Gesprächspartner.

Wie lange bist du schon Freeware-Entwickler?
Angefangen hat es 2005 oder 2006,  damals noch in „Pro Train Perfect“. Da habe ich mir eben gedacht, dass ich mich mal in den Editor einarbeiten möchte und habe damals meine Heimatstrecke Bamberg Ebern gebaut. Damals gab es für mich aber sowas wie „DEM-Gelände einfügen“ oder „nach Google Overlay bauen“ nicht. Ich weiß noch, ich habe mit dem Lineal auf Google die Abstände ausgemessen zwischen den Kurven und habe dann so irgendwie die Strecke gebaut. Somit hat es begonnen. Also die Freeware-Karriere sozusagen hat im Simulator „Trainz“ bzw „PTP“ begonnen. Dann kam 2007 ja der Kuju Rail Simulator, wo ich auch Bamberg-Ebern bauen wollte, aber damals mit den Kuju Assets bist du nicht weit gekommen und es gab damals noch nichts anderes. Das einzige Fremd-Content war damals von German Railroads die 143, ein paar Silberlinge und die Köf, das war’s. Aber objektemäßig ist man da nicht weit gekommen, deswegen habe ich das Interesse sehr schnell verloren. Ich bin dann wieder zurück zu Trainz und dann habe ich da bereits für Trainworks angefangen, Strecken zu überarbeiten. Damals waren es die ganzen Add-Ons des Herstellers BSI (das heutige GBE). Und natürlich kann man da sich ja ausmalen, dass wir auch damals schon auf teilweise ziemlich bescheidene Strecken angewiesen waren, gerade auch was Vegetation und auch technische Möglichkeiten von Trainz belangt, die einfach BSI in PTP2 dann nicht ausgeschöpft haben. In Railworks hat alles damit begonnen, dass ich Scale-Rails (das sind 3D-Schienen aus den USA) mir repainted habe, damit die halbwegs für deutsche Gleise tauglich sind. Später habe ich dann die 218 repainted in ozeanblau-beige, das war meine erste Arbeit im Rail-Sim Forum. Dann habe ich irgendwann dasselbe gedacht wie mit den Strecken in Trainz: Das gefällt mir nicht, was da so an Gleisen und Vegetation ist und dann sind halt diese heutigen Updates/Upgrades entstanden. Also Freeware-Entwickler bin ich seit 2005 und im TS kann man sagen, hat es 2013 alles begonnen.

Welche Lok / welche Strecke fährst du im TS am liebsten?
Am Anfang stand im TS zwar noch das Fahren im Vordergrund, aber mittlerweile ist es wirklich so, dass ich kaum noch etwas fahre. Wenn ich was im TS mache, dann ist es fast immer Streckenbau, das Einzige was ich fahre ist dann zum Testen. Es gibt da also nicht wirklich etwas, was ich wirklich gerne fahre oder es gibt auch keine Lieblingslok im TS, denn da steht die Editorarbeit im Vordergrund.

Also ist der Fahrbereich also für dich nur noch ein „Überprüfungswerkzeug“?
Das kann man so sagen, ja. Also ich genieße es schon, wenn ich z. B. auf einer vormals schlechten Strecke fahre. Zum Beispiel auf dem gravierendsten Update, was dann kommen wird, Dresden-Schöna. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen, das war schon teilweise eine miserable Gleislage. Da hat es mir vorher überhaupt keinen Spaß gemacht und wenn ich dann jetzt natürlich dann die Testfahrten da mache, dann kann ich natürlich auch sagen, dass ich da auch gerne ein wenig fahre. Dann baue ich halt 4-5 Stunden, je nachdem wie ich Zeit habe, und dann fahre ich auch mal einfach auf diesen Abschnitten, die ich da gerade gebaut habe ohne jetzt zu schauen, ob da jetzt irgendwelche Fehler sind. Das sind dann auch normale Fahrten, einfach um was zu genießen und nicht nur zu testen.  

Lok/Strecke fällt ja weg…
…da kann ich höchstens noch sagen, die Strecke, die ich im TS mit Abstand am meisten gefahren bin, das war Hamburg-Hannover. Die bin ich wirklich mit am meisten gefahren, wo ich da noch nichts Großartiges im Freeware-Bereich gemacht habe. Meine Lieblingslok wäre der ICE 1, weil das ist immer noch so ein Zug, der mich fasziniert. Ist ja immer noch glaube ich der längste deutsche Zug (vielleicht ist der ICE 4 ein bisschen länger), aber bislang war es der ICE 1.

Welchen ICE 1 bevorzugst du da, den von vR, den von 3DZUG?
Ich muss sagen, ich habe den von 3DZUG noch nicht, weil ich auch in der ganzen Zeit seit dessen Release eben mir eigentlich überhaupt nichts mehr großartig neues gekauft habe. Denn gerade in diesem Jahr war ich überwiegend mit Dresden-Schöna beschäftigt. Im Sommer war das immer so ein Problem, einen Kompromiss zu finden zwischen mittags in der Sonne liegen und dann abends doch ein bisschen an der Strecke vorankommen. Weil ich wollte einfach vorankommen, da ich zu dieser Zeit Lust auf die Strecke hatte und es ist als Streckenbauer wichtig, dass man Lust auf Streckenbau hat. Denn es gibt eigentlich nichts Schlechteres, als wenn du überhaupt nicht motiviert bist und dich dazu zwingst, nach dem Motto „du musst irgendwie vorankommen“.

Bei Strecken: Was hat dich dazu motiviert, Strecken zu bauen / Streckenupgrades zu
erstellen? Welche Hürden gab / gibt es da? Was macht dir am meisten Spaß?
Damals, wie gesagt, in Pro Train Perfect war die Motivation eben die Heimatstrecke nachzustellen, an der ich wohne. Das war die grundlegende Motivation. Im Laufe der Jahre war es dann halt, wie ich schon erwähnt habe, dass ich dann mit den vorhandenen Strecken nicht mehr zufrieden war. Es wurden damals die DB Tracks aus dem MSTS konvertiert (die ich auch schon aus dem MSTS kannte, weil das war mein erster Simulator, den ich genutzt habe) und dann hat sich das halt ergeben, dass ich dann mir auch angeeignet habe, wie ich eben diese Gleise in eine beliebige Strecke verbaue. Später dann  habe ich mir auch immer wieder Gedanken gemacht, ob ich nicht wie schon in Trainz auch die Vegetation ändern kann. In Trainz war das relativ einfach. Da konnte eigentlich jeder einfach z. B. einen Baum anklicken und mit dem Tool „Objekt ersetzen mit“ irgendeinen anderen Baum auswählen, dann wurde der auf der ganzen Strecke geändert. Im TS muss ich das halt über die bin. Datei machen, das ist der schnellste Weg. Ich habe mir da nie etwas durchgelesen, es war einfach nur so ein Try and Error. Das war auf Hamburg-Hannover, wo ich mir gedacht habe: Wenn der TS doch diese ganzen Objekte nimmt und auf die bin. Datei zugreift, dann müsste es ja eigentlich gehen, wenn ich von den bin. Dateien einfach auf ein anderes Modell zugreife … und ja dann war die Stunde geboren, wo ich dann eben angefangen habe, diese Streckenupgrades zu machen.

Was gibt es da für Hürden? Hürden gibt es eigentlich keine, außer der TS meint einen halt wieder mal verarschen zu müssen. Zum Beispiel mit den Holzgleisen gab es anfangs öfters mal Probleme, denn es gibt bis heute so Spezialisten, die Gleise mit Betonschwellen in Gleise mit Holzschwellen mit dem TS-eigenen Tool übergehen lassen – nach dem Motto „schaut besser aus“ –  aber sich überhaupt keine Gedanken gemacht haben, dass eben eine Schwelle entweder aus Beton oder aus Holz besteht. Und das führt bis heute zu extremen Darstellungsfehlern im TS, wenn man das nicht behebt.

Was mir am meisten bei den Updates eben dann Spaß macht ist der erste Start, wenn ich das Upgrade verbaut habe. Also wenn ich die Gleise geändert habe, die Vegetation bereits zum Großteil geändert ist und dann zu sehen, dass es eben besser ausschauen kann als das, was man eine Stunde vorher von Steam heruntergeladen hat.

Frage von Interling:
Ist auch mal eine eigene Strecke geplant oder auch mal ein Anschluss an eine bestehende oder doch eher “rein” die optische und technische Aufbesserung?
Also als eigene Strecke gibt es ja bereits die Dampfbahn Fränkische Schweiz, die ich mit Trainworks gebaut habe. Aber letztendlich habe da alles alleine gemacht, bis auf den Gleisbau, weil ich habe das Problem, dass ich mich bis heute in manche Dinge nicht eingearbeitet habe. Ich weiß nicht einmal, wie man das DEM-Gelände importiert, geschweige denn vom Gleisbau habe ich eigentlich wenig bis gar keine Ahnung, das muss ich immer wieder machen lassen. Von Trainworks war dann war zwar nochmal eine Nebenstrecke bei Ingolstadt geplant ( da habe ich auch Bilder gezeigt), aber da gab es dann irgendwie auch Probleme. Weil Objektbau kann ich halt auch nicht und das wäre zu damaliger Zeit eine Strecke von knapp 30 km gewesen. Da habe ich mir dann auch gesagt „naja gut dann hat es irgendwie auch keinen Sinn, wenn wir da nicht jemanden finden, der da die Objekte baut“. Und die letzte Strecke, die eigentlich neu gebaut werden sollte, war ja dann Bamberg-Ebern im Train Simulator. Die habe ich auch nach wie vor in Entwicklung, nur gibt es da Probleme mit den Gleisen, da ich die auch mit einem Anderen da irgendwie halt zusammengeschustert habe, dass das gerade so passt und dann natürlich Gleisbaufehler begangen wurden, die eigentlich repariert werden müssen. Wenn dann Dresden-Schöna Deluxe und die Mittenwaldbahn Deluxe (das sind derzeit meine letzten Projekte, die ich da angehe) fertig sind, dann möchte ich eigentlich zumindest Bamberg-Breitengüßbach fertigstellen, als nächste eigene Strecke zur Bundesbahnzeit. 

Dann hast du uns schon eine spätere Frage beantwortet, ob es weitere Projekte geben wird und wenn ja, ob du uns etwas verraten möchtest.

Ja, also momentan ist zwar nichts geplant, aber ich stehe da immer noch in Kontakt mit anderen Entwicklern, denn es ist ja nicht so, dass ich hier nur eigene Projekte habe, sondern, wie es viele vielleicht schon mitbekommen haben, stecke ich ja eigentlich fast überall ein bisschen mit drin. Ich habe ja auch Amisia bei der Allgäubahn mit Gleistauscharbeiten und Vegetationstausch ausgeholfen, wie jetzt auch bei München-Rosenheim und natürlich erhält er auch Hilfe bei Frankfurt-Karlsruhe (da bin ich eigentlich gerade dabei zu prüfen, ob diese 3D Gleise auf Basis von diesen rumänischen Gleisen möglich wären).

Dresden-Schöna Deluxe, das wird eben das Hauptprojekt, also so viel habe ich noch nie an einer Strecke umgebaut, also das übertrifft sogar Hamburg-Hannover Deluxe bei weitem, auch wenn die Strecke nicht so lang ist. Da hatte ich einfach so viele Ideen, das waren z. B. diese animierten Fahrradfahrer oder das fahrende Schiff. Dann wäre da noch die Mittenwaldbahn Deluxe. Wenn die zwei Projekte fertig sind, habe ich überlegt, auch mal eine höherwertige Strecke anzugehen und das wäre dann eigentlich, dass ich auf Konstanz-Villingen 3D Vegetation verbaue. Oder wenn jetzt irgendjemand ein Streckenupdate macht, dann wäre ich der Letzte, der hier jetzt auch nicht meine Hilfe zur Verfügung stellen würde. Aber generell war eigentlich nichts mehr geplant, weil ich habe für einige Zeit schon mal das Interesse am TS fast vollständig verloren. Das war die Zeit, wo TSW neu war, wo ich einfach auch mal wieder nur fahren wollte. Im TS will ich auch mal wieder englische Strecken fahren oder die ganzen Strecken, die neu rausgekommen sind und die ich nicht so oft genutzt habe. Ich habe z. B. Münster-Bremen oder auch die Strecke Freiburg-Basel, nur gekauft, um an diese LZB Gleise zu kommen, aber ich bin weder Freiburg-Basel noch Münster-Bremen einmal komplett gefahren. Und deswegen habe ich mir gedacht, ich will jetzt auch mal wieder was fahren, anstatt jedes Mal immer nur zu bauen und zu bauen. Aber wenn man halt noch die Freude am Bauen hat, sollte man das auch irgendwo nutzen.

Interling: Ist für Konstanz-Villingen nicht sogar schon ein Update in Arbeit?
Also ich weiß nur, dass Amisia und Matze an dem Update arbeiten, was die Signalisierung betrifft, weil da ja auch einige Fehler trotzdem drin waren. Da bin ich der Letzte, der den beiden nicht hilft und sagt ich kümmere mich noch schnell um die Vegetation.

Was sind deine größten Herausforderungen beim Erstellen von Strecken?
Die größten Herausforderungen … eigentlich gibt es keine. Bislang habe ich alles geschafft, was ich vom TS wollte. Zwar teilweise nach einigen Kämpfen, aber er hat letztendlich immer gegen mich verloren. Also ich habe dann trotzdem immer eine Lösung gefunden. Aber okay, die Herausforderung wären bei mir der Gleisbau, wenn ich mich jetzt selbst daran versuchen müsste. Oder was mich wirklich nervt ist das Erstellen und Anpassen von Gelände. Das ist für mich wirklich die größte Herausforderung beim Streckenupdate oder Streckenneubau, weil auch dieser Import vom DEM Gelände kaum passt und man das dann so anpassen muss, dass es nach was ausschaut. Und wenn man dann halt, wie ich immer, eine Führerstands-Mitfahrt nebenbei laufen hat, sieht man dann zum Beispiel auf der Mittenwaldbahn, dass DTG teilweise Gelände neben dem Gleis eben gemacht hat, obwohl es in der Realität halt mindestens 20 Meter in den Abgrund runtergeht. Also musste ich dann natürlich das Gelände nochmal anpassen und das nervt, denn da kommt man im TS kaum voran.

Interling: Wie wertvoll war das 64bit Update für deine Arbeit?
Das 64bit Update war natürlich für mich Gold wert, weil ich habe eigentlich schon immer bei Hamburg-Hannover Deluxe (das war ja noch für die 32bit Version) den Kampf gegen diesen blöden Dump gehabt. Ich wollte bei Hamburg-Hannover auch schon bessere Umgebungssounds installieren, aber wir haben die fast alle rauslöschen müssen und dann nur noch gezielt setzen können. Da war ja das Ziel, jedes MB an Speicherplatz einzusparen und das hat dann schon genervt. Weil auch jedes Mal, wenn man etwas machen wollte, wusste man halt nicht, ob der TS das mitmacht oder wenn dann Szenarien gebaut werden, ob das dann nicht zu viel ist. Aber 64bit hat natürlich auch uns sehr geärgert, in dem es Hamburg-Hannover Deluxe für einige Monate völlig zerstört hat. Das war dann schon ein harter Schlag, weil ich saß da damals mit CMD Cornflakes im Discord und wir haben uns lange gefragt, woran liegt es. Wir haben wirklich versucht alles zu reproduzieren und sind gleichzeitig auch bis heute nicht auf den Fehler gekommen. Anscheinend kam der TS 64bit zu dem Zeitpunkt damals nicht mehr mit so langen Signalketten zurecht, sodass wir irgendwo bei Uelzen die ganzen Signalketten unterbrochen haben, indem wir defekte PZB Magnete gelegt haben, die aber letztendlich nie auf irgendein Szenario Einfluss genommen haben. Also da hatte der TS 64bit uns schon sehr geärgert.

Mit dem TS 64bit ist man nicht mehr so begrenzt, Stichwort: Performance/Lauffähigkeit, wie gehst du damit um? Schaust du, dass du so baust, dass es auf sämtlichen Systemen läuft?
Also da ich selbst nicht immer den aktuellsten PC habe und auch vor 2012 immer einen ziemlich schlechten PC hatte, bevor ich mir dann den Railworks 2 damals wieder geholt habe, ist es eigentlich meine oberste Priorität, dass ich immer schaue, dass es flüssig läuft. Ich glaube man sieht es auch bei Hamburg-Hannover Deluxe ganz gut, da gab es ja zwischenzeitlich ziemlich viel Protest aufgrund der schlechten Performance. Aber wenn man sich das mal anschaut, dann muss man sich eingestehen, dass dies eher den südlichen Abschnitt betrifft, eben Uelzen-Hannover, den ich nicht gemacht habe (ich habe nämlich Uelzen-Hamburg gemacht). Ich versuche immer einen Kompromiss zwischen Aussehen und Leistung zu finden. Auf offener Strecke kann man natürlich wesentlich mehr ins Detail gehen, als wenn ich hier schon im Hamburger Raum bin. Dann kann ich eigentlich – auch wenn ich im Führerstandsvideo noch so viele Details sehe – diese nicht umsetzen, weil ich irgendwann sagen muss, dass dies die meisten PCs nicht mitmachen würden. Und sobald bei mir irgendeine Stelle auch anfängt zu ruckeln, dann verlasse ich sofort den Editor und fahr da ein paar Mal mit dem Zug vorbei und schaue auf meine FPS Zahlen, ob die so gerade noch im grenzwertigen Bereich sind und ob das auch geht. Ich habe eigentlich schon immer sehr auf die Performance geachtet, weil ich eben nie wollte, dass das so eine Diashow wird.

Wie viel Zeit vergeht bei dir von der Idee bis zur Umsetzung und zum Upload?
Das kommt darauf an, was geplant ist. Wenn ich ein größeres Update geplant habe, dann sieht man das jetzt an den Großprojekten wie München-Garmisch, Hamburg-Hannover und Dresden-Schöna, dass das dann einfach seine Zeit dauert. Für die einfachen Upgrades, wie ich sie für Trainworks gemacht habe, benötige ich nicht einmal zwei Stunden Arbeit. Weil ich natürlich meistens im Voraus schon weiß, was auf mich zukommt. Ich sehe ja die Bilder aus der Entwicklung und kann mir dann schon grob ausmalen, wie das wieder ablaufen wird. DTG nutzt zum Glück immer ziemlich die gleichen Ordnerstrukturen. Und – das ist halt auch das gute – DTG nutzt bis heute überwiegend die gleichen Assets wie auch schon aus Hamburg-Hannover, weshalb ich natürlich immer nur meine Objekt-Dateien in andere Ordner schieben muss und dann sind die meisten Sachen getauscht. Die Gleise kann ich so bereits vorher schon immer erahnen und bereite dann alles vor, sodass ich letztendlich ein reines Gleisupdate (z. B. bei Frankfurt-Koblenz) in 30 Minuten schon hochladen könnte. Das, was dann am längsten dauert, ist, dass ich das im Editor selbst nochmal teste, ob das dann auch alles funktioniert. Aber die Hauptarbeit habe ich eigentlich nur mit RW-Tools und im Windows-Editor und nicht im TS selbst.

Gerade die Gleise zu ändern ist natürlich – wenn man es mit der Methode macht, wie ich es mache – sehr einfach: Ich tausche das nicht über die Tracks.bin, denn irgendjemand hatte mir damals geschrieben: Lass bloß die Finger von der Tracks.bin, da wenn du die Gleise tauscht, immer ungewollt Fehler passieren können. Deswegen habe ich das dann im späteren Verlauf immer über die bin. Dateien gemacht. Hat den angenehmen Nebeneffekt, dass jede andere Strecke, die diese Gleise nutzt, dann auch getauschte Gleise besitzt. Somit – wenn man sich damit auskennt – ist so ein Gleistausch in 5 Minuten erledigt. Zum Beispiel schrieb mich erst vor nicht allzu langer Zeit Amisia an, was jetzt mit den Gleisen von München-Rosenheim ist. Dann hab ich gefragt “willst das rehbraune aus Konstanz-Villingen?” und dann konnte ich ihm nach 5 Minuten das dann bereits zuschicken. Wenn man sich damit auskennt, dann ist das keine große Sache. Deswegen habe ich auch eigentlich nie gesagt, dass es jetzt ein Wunderwerk ist, was ich hier vollbringe im TS. Aber viele können es halt doch nicht und deswegen habe ich schon mehrmals ein Gleisupdate hochgeladen, z. B. bei der Giselabahn (Wörgl-Saalfelden).

Interling: Kann man dich unterstützen, z. B.  Spenden, Content, Unterlagen oder möchtest du das gar nicht?Also es ist ein Spenden-Button seit der Dampfbahn Fränkische Schweiz in jeder ReadMe enthalten. Bei der Dampfbahn Fränkische Schweiz habe ich ihn deswegen rein, weil ich alle Spenden, die da gekommen wären, der Dampfbahn Fränkische Schweiz (also der Museumsbahn) weitergegeben hätte. Leider kam zu dieser Zeit kaum etwas. Was dann später gespendet wurde, das wollte und will ich auch sammeln: Ich will nie vergessen, dass ich bei fast jedem Update Hilfe von anderen Leuten hatte. Diesen möchte ich dann auch immer wenigstens ein bisschen Geld zukommen lassen. Und eigentlich auch den Leuten, deren Content ich nutze. Damals bei München-Garmisch hatte ich z. B. gesagt, dass ich TrailDogRunner Geld geben wollte und auch den Tschechen für die Bäume, weil ich gesagt habe, das möchte ich eigentlich unterstützen. Alle Spenden – die mir zugehen – werden nur dafür genutzt, die Add-Ons zu kaufen, wofür ich dann später halt auch die Updates mache. Ich weiß z. B. noch bei Release von Stralsund-Sassnitz, dass es eine Strecke war, die ich mir nie gekauft hätte und dann hatte ich da aber einen Freund, der hat gesagt: Das ist seine Lieblingsstrecke und er würde gerne wollen, dass ich dafür ein Update mache. Dann hat er mir das auf Steam als Geschenk gekauft, sonst hätte ich wahrscheinlich für diese Strecke damals nie ein Update angefangen. Das Geld, was ich durch die Spenden bekomme,  wird eigentlich somit immer wieder reinvestiert in Sachen, wo ich dann für neue Updates gebrauchen kann. Zum Beispiel hat CMD Cornflakes sehr viele Objekte für Dresden-Schöna bauen müssen und auch Eric hat ein paar Objekte dazu beigesteuert und die möchte ich am Ende auch finanziell belohnen, je nachdem was für Dresden-Schöna gespendet wird. Ohne diese Leute wäre ich aufgeschmissen und damit möchte ich mich erkenntlich zeigen.

Wie stehst du zum Thema TSW? Wird das dein neuer „Heimatbahnhof“ und/oder sind für
TSW schon Projekte geplant?
Ich sage das mal so, um TSW hier nur am Rande mal mit zu erwähnen: Also ich bin von der Grafik im TSW sehr angetan, denn allgemein lege ich immer sehr großen Wert auf Grafik. TSW ist zum Beispiel daran schuld, dass ich jetzt im TS auch erstmals auf Dresden-Schöna einige Weichen auf 3D Schwellen umgebaut habe und mich überhaupt an dieses Thema „3D Schwellen“ auch im TS heran wagte. Insgesamt war ich aber eigentlich nicht ganz so zufrieden mit TSW. Es hat schon ein bisschen Spaß gemacht –  als realer Lokführer war ich eigentlich auch positiv überrascht von der 143 und bin es auch vom 442 im TSW2, der im realen Beruf mein Hauptfahrzeug ist. Es sind eindeutig positive Dinge da, die auch besser sind als im TS – nicht nur die Grafik. Ich wüsste jetzt nicht wirklich, was man am 442 im TSW2 großartig verbessern soll. Der Sound klingt so wie das reale Fahrzeug, es sieht wie das reale Fahrzeug aus und der lässt sich wie das reale Fahrzeug bedienen. Aber was mich nach wie vor stört ist der fehlende Editor. Weil ich natürlich auch im TSW wieder diese teilweise lieblos hingeklatschten Strecken überarbeiten möchte. Das wird aber im TSW, so wie ich das verstanden habe, leider ein Wunschdenken bleiben. Aber wenn das natürlich möglich wäre, bin ich auch auf jeden Fall dazu bereit, mich auch in einen Unreal Engine Editor einzuarbeiten, davor habe ich keine Angst mehr.


 

Nun kommen wir zu Euren Fragen: Die Communityfragen

Was motiviert dich, mit dem Train Simulator weiterzumachen?  
Das ist eigentlich eine sehr schwierige Frage. Weil eigentlich war im Januar – also vor ziemlich einem Jahr – die Motivation ziemlich im Keller, weil ich einfach überhaupt keine Lust mehr auf den TS hatte. Bis mich dann einige Leute bezüglich Dresden-Schöna angeschrieben haben, die es ja letztes Jahr zu Weihnachten umsonst gab und somit habe ich mir die mal heruntergeladen und habe dann angefangen, da ein bisschen wieder etwas zu machen. Im Zeitraum Januar/Februar/März habe ich aber fast gar nichts mehr im TS bauen wollen, das war dann auch diese Baupause auf der Mittenwaldbahn. Es hat einfach die Lust gefehlt. Aber was motiviert mich, um mit dem TS weiterzumachen … wie soll ich das beschreiben… also, wenn man dann im Forum natürlich liest, dass bei vielen Strecken einige User wieder auf ein Update von Thaddäus hoffen („ja mit dem Vegetationsupdate von Thaddäus wird das schon wieder einigermaßen gut ausschauen“), dann sieht man halt, dass das doch ziemlich gefragt ist und auch dass die Leute dafür äußerst dankbar sind und man sieht es ja, wie es genutzt wird. Und das ist meine Motivation, dass ich damit eigentlich nicht unbedingt aufhören möchte oder eben anderen Leuten zumindest helfen würde, weitere Updates zu erstellen, selbst wenn ich irgendwann im TS jetzt eben keine größeren Projekte mehr habe. Aber wahrscheinlich – wie ich mich kenne – kommt dann vielleicht eine Pause, wenn die zwei momentanen Projekte draußen sind, und dann kommt eh wieder irgendwas, wo ich doch nicht wieder die Finger von lassen kann.

Teilweise ist es gar nicht klar, wann etwas released wird, meist ist die erste Frage, ist meistens, ob du, Thaddäus ein Streckenupdate dafür erstellst. Teilweise kaufen die User die Strecke nur, weil du dafür ein Update erstellst. Das ist ein sehr hoher Stellenwert.
… Ja das ist auch immer lustig zu sehen, wenn die Leute schreiben, dass sie eine Strecke erst kaufen, wenn es ein Update dafür gibt. Und ich glaube, das wird man auch an Dresden-Schöna sehen. Ich will jetzt nicht unbedingt so viel Werbung dafür machen, aber das ist einfach ein Projekt, das gab es in diesem Umfang auch von mir noch nicht. Da werden dann erst durch dieses Update einige sagen: „jawohl, jetzt kaufen wir die Strecke“.  Weil es einfach vorher eine ziemlich bescheidene Strecke war. Ich bin die Strecke einmal gefahren und habe mir gedacht „das ist doch nicht deren Ernst“. Die Strecke ist zwar von 2014, aber das ging selbst damals auch irgendwie besser. Aber letztendlich möchte ich auch GBE dankbar sein, dass wir eine Lösung gefunden haben, dass wir die Gleise bearbeiten dürfen. Weil ich glaube ohne Überarbeitung der Gleise wäre die Strecke nur halb so schön, wie sie es jetzt dann werden wird.

Frage von Dominik: Wie sieht es mit Ingolstadt – Nürnberg aus?
Ingolstadt-Nürnberg habe ich mir auch damals in der Demo schon angeschaut, als es rauskam. Das hat einfach keinen Sinn, da ein Update zu machen, weil das ist eigentlich noch schlechter als Dresden-Schöna. Du müsstest eigentlich alles neu bauen und es hat ja auch bereits jemand, der hier auch anwesend ist, im Forum schon Bilder gezeigt von seinem Gleisbau der Strecke und da würde ich einfach mal sagen, dass das besser wird, als wenn man jetzt hier die Strecke Nürnberg-Ingolstadt updaten würde.

Frage von Dominik: Was für ein System benutzt du? Welche Komponenten hast du?
Also mein PC ist jetzt im November 8 Jahre alt geworden. Eigentlich größtenteils unverändert. Die Daten sind in meinem Profil nachzulesen. Das Einzige, was ich mir letztes Jahr mal neu gegönnt habe, war eine neue Grafikkarte, die RTX 2070, das ist das neuste, was in meinem PC Einkehr gehalten hat. Ansonsten, weil ich halt auch so viele Assets nutze, ist bei mir der TS nicht einmal auf einer SSD, sondern läuft immer noch auf einer HDD. Das ist nicht mehr das neueste System, aber das ist für viele User ja gut, weil dann wissen sie, dass sie sich bezüglich der Performance nicht allzu viele Gedanken machen müssen. Denn ich baue ja keine Updates, die bei mir selbst ruckeln und deswegen können die anderen überzeugt sein, dass die meisten Updates auch bei ihnen nicht ruckeln werden. Deswegen ist das ganz gut, dass ich eben nicht das neuste von allen hier habe.

Was “hasst” du am meisten am/im TS?
Was heißt hassen … letztendlich passiert es ziemlich oft, dass man mal sagt: „Du scheiß Programm“ und erst gestern war es so, dass ich wirklich einen Wutanfall bekommen habe, weil dieses Programm mich auf der Mittenwaldbahn die Gleise nicht hat anwählen lassen. Das finde ich nach wie vor zum Kotzen, vielleicht wissen das einige: wenn du unter dem Gleis ein anderes Loft-Objekt, z. B. einen Bahndamm platziert hast, dann nimmt der TS so gut wie immer diesen blöden Bahndamm, aber nicht das Gleis. Und ich wollte das Gleis auswählen, um aus Holzschwellen Stahlschwellen zu machen und das ging dann über 10 Minuten so weiter, so dass ich dann auch genervt aufgegeben habe, den Hund geschnappt habe und dann eine Runde um den Block gelaufen bin. Also da nervt mich der TS schon, aber was heißt hassen? Das ist jetzt übertrieben, denn ich halte den TS einfach für den komplettesten Simulator von meinen bisherigen Eisenbahnsimulatoren. Solange TSW nicht überholen kann, was ich mir aber vorstellen kann. Denn natürlich sind die Optionen da besser, vor allem auch mit dem freien Bewegen macht TSW natürlich was her, vor allem beim Rangieren. Aber ansonsten gibt es eigentlich nichts, was ich am TS jetzt wirklich hassen würde. Weil immer, wenn der TS dann mich auch wirklich provozieren sollte – ich glaube das habe ich schon mal erwähnt – gewinne ja doch fast immer ich. Und am Ende des Tages habe ich das erreicht, was ich wollte.

Was würdest du am TS verändern, wenn du könntest?
Bei jeder Führerstands-Mitfahrt oder auch im realen Beruf, habe ich mir das immer wieder gedacht: Ich würde im TS wirklich gerne richtige 3D Gleise haben, weil ich der Meinung bin, dass er das auch von der Performance her abkann. Dresden-Schöna war die erste Strecke, wo ich das ausprobiert habe, eben nicht nur die angedeuteten 3D Gleise da zu nehmen, sondern auch dann richtige 3D Schwellen. Das ist gleich ein anderes Fahrgefühl. Aber was ich eben nicht ändern kann, bzw. nur mit extrem viel Zeitaufwand, das sind die 3D Weichen, wovon ich auf Dresden-Schöna einige gebaut habe, denn da brauchst du pro Weiche im Durchschnitt mindestens 20 Minuten, teilweise eher 30 bis 40. Also wenn ich das könnte, dann würde ich das so ändern, dass der TS mit kompletten 3D Gleisen umgehen könnte. Also so wie es eben im TSW auch möglich ist.

Was hat dich in die Welt der virtuellen Eisenbahn verschlagen?
Da war mein Onkel dran schuld. Das war irgendwann Weihnachten, da war ich glaube ich schon 10 Jahre alt. Dass ich mich für Eisenbahn interessiere, hat natürlich auch mein Onkel gewusst und der hat mir dann zu Weihnachten einen gewissen Microsoft Train Simulator geschenkt. Das war glaube ich sogar noch mit die erste Version überhaupt. Damals überhaupt noch mit keiner deutschen Strecke, sondern nur den Grundstrecken, aber selbst das hat mir als Kind schon Spaß gemacht. Du hast deiner Fantasie freien Lauf gelassen, bist irgendwo in Japan rumgefahren und hast aber so getan, als wären das deine Heimatbahnhöfe. Und das hat mich eigentlich in die Welt der Eisenbahnsimulation verschlagen und dann habe ich halt selbst mir irgendwann die ersten Add-Ons gekauft. MSTS war eben der Anfang, dann kam irgendwann Pro Train Perfect, dann kam der Kuju Rail Simulator. Ich bin relativ zeitnah aber wieder zu Trainz zurück und erst 2012 kam der große Knackpunkt, da kam München-Augsburg für den TS raus und dann habe ich diesen Bahnhof von München gesehen und in dieser Grafik damals für den TS war das natürlich noch was Besonderes. Dann habe ich mir gedacht: Ja jetzt musst du dem Simulator noch eine 2. Chance geben. Dann ist auch dieser PC gekauft worden, der jetzt heute immer noch dasteht. Und seitdem bin ich eigentlich hauptsächlich im TS unterwegs. Manchmal spiele ich zwar nochmal was in Trainz, aber eigentlich bin ich hauptsächlich unterwegs im TS Editor.

…dann bist du also nahe zu treu geblieben seit 2012.
Ja, also seit 2012 habe ich einfach an den anderen Simulatoren das Interesse verloren. Zudem habe ich mich bis 2012 auch ehrlich gesagt nicht um PZB gekümmert, ich bin in Pro Train Perfect immer ohne PZB oder Sifa gefahren, das hat mich einfach nicht interessiert und erst mit dem TS habe ich dann auch angefangen, mich für das Thema PZB zu interessieren und dann war der TS natürlich für mich das Nonplusultra.

Was fasziniert dich so am TS?
Also was eigentlich schon gut ist, im Vergleich jetzt vor allem zum TSW, ist halt immer noch diese breite Streckenauswahl. Und auch dieser Fortschritt in Sachen Rollmaterial: Wenn man jetzt zum Beispiel die BR 111 von damals mit der vergleicht, die jetzt dieses Jahr erschienen ist, dann liegen dazwischen Weltunterschiede. Und das fasziniert mich, dass es trotzdem im TS immer noch voran geht. Auch wenn viele sagen, es wenden sich alle an TSW2 jetzt ab (das war glaube ich auch vor 2-3 Jahren im Gespräch) und dass jetzt irgendwie die letzten Add-Ons für den TS kommen. Ich denke, DTG hatte dann auch anscheinend eingesehen, dass man den TS doch nicht links liegen lassen kann. Das ist das, was mich fasziniert – dass es dann trotzdem da noch weiter geht und dass man da auch einen Editor zur Verfügung hat, um seine eigenen Strecken zu bilden.

…ja, Totgesagte leben immer länger…
Ja, das kann man beim TS wirklich so sagen, finde ich. Aber auch beim MSTS ist das so. Also beim MSTS fasziniert es mich fast noch mehr, diese Freeware-Szene beim MSTS ist einfach der Wahnsinn. Damals hat ja Norbert Rieger die DB Tracks gebaut, die dann auch in den TS konvertiert wurden und die waren ja auch im TS lange Zeit das Nonplusultra. Das war ja damals alles Freeware, muss man sagen. Da gab es nicht sowas, dass jeder dahergekommen ist und hat alles Mögliche nur verkauft. Das fand ich in der MSTS-Szene besser. In Trainz gab es fast überhaupt keine Freeware-Szene in Deutschland. Wie sich das heutzutage verhält, weiß ich nicht. Aber doch, das finde ich am TS ganz gut, dass es da jetzt letztendlich auch immer noch ein paar mehr Leute gibt, mit denen man auch zusammenarbeiten kann. Wo man dann sagt, man baut lieber zusammen am Streckenupdate, als dass alle nur einzeln für sich was machen.

Frage von Domi: Wie siehst du die Zukunft von Zusi 3?
Also Zusi muss ich ganz ehrlich sagen, habe ich nie gespielt. Ich weiß, dass es in Sachen Realismus das Nonplusultra ist, aber ich habe eigentlich schon immer gute Grafik bevorzugt und deswegen bin ich ja auch eben dazu gekommen, diese Streckenupdates zu machen, weil mir die Grafik von den Strecken wie sie aussehen, nicht gereicht hat. Und wenn ich jetzt Zusi spielen würde, dann kann ich auch gleich zum Beispiel Hamburg-Hannover im Ursprungszustand spielen und hätte von der Grafik her wahrscheinlich das gleiche. Den Realismus habe ich im realen Leben, also da reicht es mir, wenn ich die Grafik von Zusi alle 2 Jahre im Simulator sehen muss. Also da kann ich leider nichts zu sagen.

Welche Strecke/ Lok oder alles andere hättest du gerne als DLC (egal von welchem Anbieter) und warum?
Also ich hätte gerne, wie ein kleiner Teil im Forum, eine Bundesbahnstrecke oder meinetwegen auch eine Strecke zu Zeiten der DR. Zu der Zeit, wo die Loks fuhren, die mich eben für das Thema Eisenbahn begeistert haben und das sind eben die schönen großen schwarzen Dampflokomotiven. Dass man da eine Strecke bauen würde, wie sie DTG auch in England gemacht hat. Es ist ja nicht so, als würden diese Strecken nicht existieren, aber in Deutschland hat man einfach sich nie diesen Schritt getraut. Ich hatte damals die Hoffnung, als die 86 da kam. Da habe ich mir gedacht, wie geil haben sie diese Lok gebaut. Das war bis heute leider ein Einzelstück. Also ich frage mich warum da keine Loks mehr kamen. Deswegen würde ich mir ein Add-On wünschen, sagen wir mal zur Bundesbahnzeit mit den Dampfloks 01, 03, das wäre eigentlich mein Traum, dass man da mal irgendwann eine Strecke hätte. Oder auch wenn freewaremäßig da was zusammenkäme, dass man eben sagt, man verlegt eine Strecke in diese Zeit zurück, aber da bräuchte man Objektbauer, die hier mit derselben Leidenschaft rangehen und die ganzen älteren Objekte erschaffen.

Das ist auch sehr schwierig, gerade wenn viele der Bahnanlagen nicht mehr stehen, da auch an Material zu kommen.
Ja, aber man sieht es ja manchmal doch, dass es geht. Zum Beispiel sind ein paar Sachen doch im Bau jetzt zu älteren Epochen. Schwierig wären Gleispläne, aber man könnte auch anhand von Google Overlay ungefähr immer noch die ehemaligen Gleisanlagen schon erahnen. Also es ist ja nicht so, als würde es sowas überhaupt noch nicht geben im TS. Wenn so etwas wirklich als Payware Add-On rauskommen würde, das man da vielleicht ein bisschen aufhübschen könnte, wäre das perfekt. Da hätte man eine gute Basis.

Wie fängt man ein Streckenupgrade überhaupt an?
Also meine Taktik ist immer so: Ich erfahre meistens im Forum, dass eine neue Strecke erscheint. Dann erkenne ich anhand der Bilder bereits, was für Gleise genommen wurden, höchstwahrscheinlich wie diese benannt sind und welche Vegetation da verwendet wurde. Also ich schaue mir die Bilder an, sehe das, was mich erwartet, erstelle bereits meine Ordner und wenn die Strecke dann natürlich rauskommt, dann brauche ich mir die nur mal kurz zu holen und könnte eigentlich jede Strecke für das Grundupdate nach 2 Stunden zurückgeben. Denn ich brauche 10 Minuten, um mir das mal im TS anzuschauen, außer wenn es dann natürlich Probleme geben würde, dann verlängert sich diese Zeit. Aber ansonsten mache ich das alles außerhalb vom Editor und so fange ich meine Streckenupgrades an. Also mit RW Tools beginnt sozusagen jedes Streckenupgrade von mir.

Frage von SÜWEX: Könntest du dir vorstellen auch für RSSLO Strecken ein Upgrade zu machen?
Bislang gab es dafür ja schon immer die Vegetationsupgrades und die Gleisupdates. Das habe ich ja immer ziemlich schnell auch mit rausgehauen. Eigentlich wüsste ich jetzt keine Strecke, für die ich das nicht zumindest dann immer kurzfristig auch im Forum zur Verfügung gestellt habe, ohne jetzt irgendein großes Update anzukündigen. Weil ich bin einfach so weit, dass – wenn ich die Gleise tausch und die Vegetation anpasse – das für mich nur noch eine kleine Erwähnung wert ist (da nichts Besonderes). Das stelle ich dann online, damit es die anderen User sich auch installieren können. Ein Tipp noch bezüglich RSSLO: Am besten die Strecken niemals mit dem Installer ins Railworks-Verzeichnis installieren lassen. Bei RSSLO ist es so, dass sich dort ziemlich viele Assets im gleichen Ordner befinden und wenn der Installer natürlich hier alles überschreibt, dann sind meine ganzen Updates erstmal weg und man darf wieder alles neu installieren. Deshalb kopiere ich meine Railworks.exe jedes Mal in einen extra Ordner rein, und dann wird jedes Add-On, auch von jedem anderen Dritthersteller, in diesen extra Ordner installiert. Wörgl – Saalfelden ist auch noch mal so eine spezielle Strecke, denn da hatte meine Familie über 10 Jahre eine Ferienwohnung in diesem Gebiet bei Kitzbühel. Deshalb soll da ein aufwendigeres Update folgen: ich habe die Gleise getauscht, die Vegetation angefangen (auch mit Assetblöcken) und die Bodentextur unter die Gleise gemalt. Und ich hab auch CMD Cornflakes gefragt, ob er da nicht seine neuen Signale verbauen würde – da hat er gesagt, jawohl macht er. Da ist er auch noch drüber, da sind noch ein paar Signale von ihm zu erstellen. Wenn  wir beide sagen, wir können uns jetzt mit Wörgl – Saalfelden so zufriedengeben, dann wird es da auch ein etwas größeres Update geben.

… Salzburg – Rosenheim…
Salzburg – Rosenheim besitze ich nicht. Muss ich auch gleich sagen: Wo ich da schon wieder die Vegetation gesehen habe, habe ich mir schon wieder gedacht „um Gottes willen“. Dann scheinen diese Bahnsteige irgendwie von der Höhe her nicht wirklich zu passen. Und deswegen habe ich mir bei Salzburg – Rosenheim gedacht, dass ich im Moment eh noch so viel zu tun habe, dass ich eh keine Zeit habe, mir eine neue Strecke zu besorgen. Also Salzburg – Rosenheim ist von meiner Seite erstmal leider außen vor. Aber vielleicht werde ich mir dann von irgendjemandem zeigen lassen, wie die Assets da aufgebaut sind und erstelle dann ein kleines Upgrade.

Wir bedanken uns bei Thaddäus für das nette Interview und für die Zeit, die er sich dafür genommen hat!

Auch interessant

Rail-Sim.de Gewinnspiel zum 4. Advent

Das Rail-Sim.de Team wünscht euch allen und euren Familien einen schönen vierten Advent! Weitere Informationen …

[vT] Mitten durch Berlin | Szenariopack: Der Weihnachtszug

Den Weihnachtszug fahren und etwas gutes tun! Weihnachtszug? Ja, richtig! Weitere Infos findet ihr im …