[Review] Train Simulator 2022: Tohoku High Speed & Main Line

Just Trains gab unserem Newsautor komax die Chancen, die Tohoku High Speed & Main Line Strecke für Train Simulator 2022 für Euch zu testen. Wie die Strecke im Test abgeschnitten hat und ob sie ihr Geld wert ist, erfahrt ihr im Beitrag!

 


Inhalt

Union Workshop, bekannt aus dem Steam-Shop mit Addons wie bspw. Wakayama & Sakurai Lines, Tadami Line oder Hidaka Main Line, hat nun ihr erstes Streckenprojekt außerhalb von Steam auf den Markt gebracht. Hierbei handelt es sich um einen Abschnitt der japanischen Tohoku High Speed Line und Tohoku Main Line, welche seit dem 18.11.20211 im Shop von Just Trains für reguläre 34,95€ erhältlich ist.

Das Addon umfasst je einen Abschnitt der Hauptstrecken “Tohoku Main Line” von Kitakami nach Morioka und “Tohoku High Speed ​​Line” von Sendai nach Morioka. Für beide Abschnitte wird je ein stilechter und realitätsgetreuer Triebzug mitgeliefert – der Hochgeschwindigkeitszug der Serie E5 und dem Regionalzug der Serie E701.

Die Tohoku Main Line verbindet die ostjapanischen Städte Tokio und Aomori auf der Hauptinsel Honshu. Der hier eingeschlossene Streckenabschnitt verläuft zwischen Kitakami und Morioka. Diese ist 48 km lang und verfügt über zwölf Stationen. Auf dieser Strecke kommt der Nahverkehrszug der Serie 701 zum Einsatz – dazu später mehr.

 

Die Tohoku High Speed ​​Line verbindet die ostjapanischen Städte Tokio und Aomori auf der Hauptinsel Honshu. Der hier eingeschlossene Streckenabschnitt verläuft zwischen Sendai und Morioka. Dieser ist 175 km lang und verfügt über acht Stationen. Der Hochgeschwindigkeitszug E5 fährt bis zu 320 km/h, welche auf dem inkludierten Abschnitt auch ausgefahren werden können.

 


Strecke

Die Streckenführung ist hinsichtlich der topografischen Verhältnisse dieser Landschaftsregion Japans wenig fordernd. Die Strecke verläuft überwiegend im Flachland. Lediglich zwischen Sendai und Furukawa befindet sich eine etwas hügeligere Landschaft mit ein paar Tunneln und wenig spektakulären Brückenbauwerken.

Die Strecke wurde recht primitiv gestaltet. Dem Spieler bietet sich zwar ein netter Eindruck der Strecke, jedoch gibt es einige Stellen, an denen Union Workshop im Vergleich zu bisherigen Addons wie bspw. der Tadami Line deutlich nachgelassen hat.

Es bietet sich dem Spieler zwar ein stimmiges, eindrucksvolles Bild der Großstädte Sendai oder Morioka, dennoch wird der Gesamteindruck der Strecken zwischen den Städte stark eingetrübt. So wurden bspw. sehr viele Kuju-Objekte und 2D-Bäume in nächster Nähe zur Strecke verbaut. Auf der Tohoku Main Line tauchen auch viele markante Objekte auf unterschiedlichen Bahnhöfen auf.

Den Wiedererkennungswert der Strecke ist schwer nachvollziehen zu können, dennoch aber in Ordnung. Man kann sich die Ausbreitungen der Städte, in denen ein Großteil der Gebäude nicht ganz der Realität entsprechen, und die Landschaft um die Strecke erahnen.

Neben der Objektwahl und Umsetzung markanter Teile der Strecke gibt es auch einige streckenbauerische Fehler im Landschaftsbau, die man bei einer Payware-Strecke in dem Preis-Segment nicht erwartet. So sind neben der 2D-Bäume in unmittelbarer Umgebung der Strecke, auch diverse Flussläufe und einige Brücken eher eckig in das Landschaftsbild integriert, was im direkten vorbeifahren schon auffällig ist.

Neben eckigen Flussläufen und kantigen Bahndämmen und Unterführungen gibt es auch einige Terrain-Unstimmigkeiten.


Bahntechnik

Zur Bahntechnik lässt sich allgemein sagen, dass diese recht solide umgesetzt worden ist. So gibt es bspw. keinerlei Probleme mit Signalen o.ä.

Der Streckenverlauf und die verlegten Gleise harmonieren gut miteinander. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke liegt der E5 sehr ruhig auf den Schienen. Auch bei Geschwindigkeiten über 300 km/h gibt es keine Probleme (nicht wie auf DTGs Marseille – Lyon).


Rollmaterial

Serie 701

Die Serie 701 ist insgesamt gut gelungen. Das Modell wirkt stimmig. Die Texturen von beispielsweise Aufschriften oder Instrumenten sind scharf. Das Äußere des Zuges wirkt nicht allzu fabrikneu, hier und da sind ein paar Verwitterungsdetails und Schmutz, dadurch wirkt er nicht künstlich oder wie neu.

Die Fahrphysik ist – anders als es in dem Video auf der Shopseite rüberkommt – in Ordnung und akzeptabel. Das Beschleunigungs- und Bremsverhalten des Zuges wirkt realistisch (kein losspringen bei 100%iger Beschleunigung). Der Sound wirkt ebenfalls in Ordnung.

Der Funktionsumfang des Zuges ist nicht sonderlich überwältigend. Dieser besitzt den Standard-Umfang des Train Simulators, also Licht, Scheibenwischer, Pfeife, Führerstandslicht etc. Also keinerlei Sonderfunktionen – was das Spielerlebnis aber auch nicht groß einschränkt.

Die Empfindlichkeit ist, wie bei allen anderen Fahrzeugen von Union Workshop auch, sehr hoch, was zur Folge hat, dass man eventuell durch kurzes Drücken einer Taste auf der Tastatur, den Zug zu stark beschleunigt oder abbremst.

Leider fanden sich zum Zeitpunkt des Tests auch der ein oder andere Fehler, welche aber das Spielerlebnis nicht übermäßig einschränken. So ist bspw. die Scheibenwischer-Animation zu Beginn des Wischens ein wenig fehlerhaft (Scheibenwischer springt über Scheibe – kein kontinuierliche Bewegung). Nach ein paar Bewegungen pendelt sich dieser aber wieder ein und wischt halbwegs gleichmäßig über die Scheibe.

Ebenfalls auffällig ist, dass sich bei diesem zweiteiligen Triebzug, in jedem Führerstand je ein Lokführer-Charakter befindet. Das ist zwar nicht weiter schlimm, dennoch entspricht das nicht den aktuellen Standards des Train Simulators im Jahr 2021.

 

Serie E5

Der Hochgeschwindigkeitszug der Serie E5 ist ebenfalls gelungen. Dieser sieht zwar etwas gewöhnungsbedürftig für das Deutsche / Europäische Auge aus, erfüllt aber den Zweck einer bestmöglichen Aerodynamik und entspricht dem realen Vorbild.

An den Texturen gibt es ebenfalls wenig auszusetzen. Auch hier gibt es wieder ein paar Gebrauchsspuren und Schmutz, sodass auch dieser Zug aussieht, als wäre er nicht gerade aus der Waschanlage gekommen.

Auch hier ist Fahrphysik akzeptabel. Ich weiß zwar nicht, wie sich die Serie E5 in der Realität verhält, dennoch kommt es mir plausibel vor, dass der Zug auch in der Realität bei 100%iger Beschleunigung, einen sprichwörtlichen Satz nach vorne macht. Am Sound gibt es nicht viel auszusetzen, da man in den Geschwindigkeitsbereichen in denen dieser Zug unterwegs ist, fast ausschließlich Rollgeräusche hört. Längere Fahrten mit diesem Zug sind auch deutlich entspannter, da der Sound im Führerstand deutlich leiser und angenehmer als es bei anderen Zügen ist.

Zudem muss man sagen, dass es mit dem E5 deutlich angenehmer ist sich in höheren Geschwindigkeitsräumen zu bewegen, da dieser sich deutlich ruhiger auf der Strecke verhält als bspw. DTGs TGV auf der Schnellfahrstrecke zwischen Marseille und Lyon.

Der Funktionsumfang des E5 ist doch ein bisschen größer als der der Serie 701. So besitzt dieser neben den Standardfunktionen noch bspw. ein Tempomat, mit dem man entspannt die Geschwindigkeit halten kann.

Auch hier ist die Empfindlichkeit der Steuerung sehr hoch, was, wie bereits erwähnt, zur Folge hat, dass man eventuell durch kurzes Drücken einer Taste auf der Tastatur, den Zug zu stark beschleunigt oder abbremst.

Die erste Inbetriebnahme des E5 ist ein bisschen tricky, hat man dreh aber einmal raus, stellt das auch kein Problem mehr da. Alternativ schafft ein Blick in das Handbuch Abhilfe.

Auch hier sitzt im hinteren Führerstand ein Kollege, der die Strecke nach hinten raus beobachtet.


Szenarien

Die Strecke ist Quick Drive kompatibel, und es sind 11 Karriereszenarien enthalten, die sowohl die E5- als auch die 701-Triebzüge für den Nahverkehr und den Hochgeschwindigkeitsverkehr abdecken.

01 [E5] Los geht’s! Tohoku
Willkommen bei Tohoku HSR! Heute fahren Sie mit diesem E5-Hochgeschwindigkeits-EWU in Richtung Norden nach Morioka. Sie werden 6 Bahnhöfe passieren, bevor Sie im Bahnhof Morioka ankommen.

02 [701] Frühlingsanfang
An diesem Frühlingsmorgen fahren Sie mit dieser Schnellbahn von Kitakami nach Morioka. Dies ist der einzige Schnellzug auf diesem Abschnitt der Tohoku-Hauptstrecke. Sie brauchen nur in Kitakmi, Hanamaki, Yahaba, Sembokucho und Morioka zu halten.

03 [701] Der Klang des Frühlingsregens
Guten Tag, Fahrer. An diesem verregneten Morgen werden Sie diesen Zug der Serie 701 für einen kurzen Dienst auf der Tohoku-Hauptstrecke fahren. Halten Sie an allen Bahnhöfen auf Ihrem Weg zum Bahnhof Hizumi.

04 [E5] Sommerstimmung
Das Sonnenlicht, das durch die Fenster scheint, erhellt den Führerstand. Es weht eine kühle, sanfte Brise, die den Duft von Blumen und frisch gemähtem Gras mit sich bringt. Guten Morgen, Fahrer. Heute wollen wir mit diesem Hayabusa-Zug durch das sommerliche Morgenlicht in Richtung Süden nach Sendai fahren.

05 [701] Morgenbrise an einem Hochsommertag
In der Sommersonne, die wie ein großer Feuerball ist, können die heißen Menschen nirgendwo hin. Frühmorgens sind die Zikaden sehr laut und verkünden den Menschen, dass ein weiterer heißer Tag begonnen hat, aber in diesem Moment bringt die Sommerbrise auch eine angenehme Abkühlung. An diesem angenehm kühlen Sommermorgen fahren Sie mit diesem Zug der Serie 701 nach Kitakami. Halten Sie an allen Bahnhöfen und nehmen Sie die Fahrgäste auf,

06 [E5] Den ganzen Weg nach Norden
Heute Nachmittag fahren Sie den Hayabusa Nr. 19 nach Morioka und halten in Sendai, Ichinoseki und Morioka.

07 [701] Ein regnerischer Herbstnachmittag
Guten Tag, Fahrer. An diesem angenehm kühlen Herbstnachmittag müssen Sie diesen Zug 701 nach Morioka fahren und an allen Bahnhöfen halten, um Fahrgäste aufzunehmen.

08 [E5] Geschwindigkeit des “Hayabusa”
Heute Morgen fahren Sie den Hayabusa 6 nonstop von Morioka nach Sendai.

09 [E5] Nachzügler in der verschneiten Nacht Teil1
Heute Abend fährst du mit Hayabusa 109 in Richtung Norden. Sie müssen in Furukawa, Kurikoma-Kogen, Ichinoseki und Mizusawaesahi anhalten, bevor Sie den Bahnhof Kitakami erreichen. Bitte seien Sie pünktlich, da viele Fahrgäste den letzten Fernzug in Ichinoseki und Kiakami erreichen wollen.

10 [701] Nachzügler in der verschneiten Nacht Teil2
Sie setzen Ihre Reise hier am Bahnhof Kitakami fort. Jetzt besteigen Sie diesen Zug der Serie 701 in Richtung Norden nach Hizume. Dies ist der letzte Zug in Richtung Norden in dieser verschneiten Winternacht.

11 [E5] Hymne der weißen Winternacht
Yamabiko 70 ist der letzte Zug, der heute Abend nach Tokio fährt. Du startest in Morioka und hältst an allen Bahnhöfen auf deinem Weg nach Tokio. Sie müssen nur den Abschnitt von Morika nach Sendai fahren, wo ein anderer Fahrer übernehmen wird. Auf dem Weg nach Sendai gibt es viele Geschwindigkeitskontrollen.

Aufgrund der auf nur zwei beschränkten Triebzüge, die mitgeliefert werden, gestalten sich die Szenarien nur wenig abwechslungsreich.


Fazit und Bewertung

Die Umsetzung der Tohoku High Speed & Main Line von Union Workshop für den Train Simulator ist an sich eine nette Idee, jedoch nicht ansatzweise so gut umgesetzt, wie ihre bisherigen Strecken. Das reale Landschaftsbild des Streckenabschnitts ist wenig spektakulär, weshalb dieses im Train Simulator auch nicht sonderlich umgesetzt wurde. Die Städte entlang beider Strecken sind als Stadt erkennbar, jedoch auch in unmittelbarer Nähe zur Strecke, nicht wirklich ansprechend umgesetzt. Schön ist, dass hier dem Nutzer die Möglichkeit geboten wird, entweder den Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen mit 320 km/h auszufahren oder mit dem Pendlerzug der Serie 701 im Regionalverkehr tätig zu werden. Insgesamt wird der Gesamteindruck des Addons für den Preis von 34,95€ deutlich geschmälert. Daher ist das Addon für wirkliche Fans der japanischen Eisenbahn oder für diejenigen, die gerne mit dem Shinkansen im Train Simulator fahren möchten, zu empfehlen.

Potenzial: Auswahl, Streckenlänge, Möglichkeiten

+ erste Shinkansen-Strecke für den Train Simulator

+ zwei verschiedene Strecken enthalten

+ Hochgeschwindigkeits- und Regionalverkehrsstrecke

9 / 10 Punkten
Gestaltung

~ Wiedererkennungswert halbwegs akzeptabel

~ Bahnhofsgestaltung okay

schlechte Gestaltung der Landschaft

schlechte Gestaltung der Städte

4 / 10 Punkten
Bahntechnik

+ Gleisbau gut gelungen

+ Signalsystem funktioniert

~ Züge laufen halbwegs ruhig über die Strecke

7 / 10 Punkten
Rollmaterial

+ Rollmaterial sieht insgesamt gut aus

~ Standard-Funktionen + empfindliche Steuerung

~ Sounds akzeptabel

4 / 10 Punkten
Szenarien

~ wenig Abwechslung aufgrund des Rollmaterials

5 / 10 Punkten

Für dieses Add-On werden insgesamt 4 von 10 Punkten vergeben.

 


Links

 

  • Bei Rail-Sim.de
  • Zum Just Trains Shop

Das Add-On kostet zum Normalpreis 34,95€

Bildquelle: Just Trains

Auch interessant

[ChrisTrains] NS ICNG erhältlich!

Seit Dienstag ist der NS ICNG von ChrisTrains erhältlich! Weitere Infos findet ihr im Beitrag.

Übersicht der Oster Sales 2022!

In diesem Artikel findet ihr eine kurze Übersicht über die Oster Sales der Hersteller.